Als der Osterhase rebellierte …

Die Stadtbibliothek in der Weststadt hatte zum Bilderbuchkino geladen.

Was der Osterhase wohl bringt? Foto: Imago

Von Tarik Dulich, 31.03.2018.

Braunschweig. Etwas ist anders bei der diesjährigen Konferenz der Osterhasen. Aber was nur? Beim Bilderbuchkino in der Stadtbibliothek in der Weststadt lernten die großen und kleinen Besucher nicht nur die Geschichte „Die Konferenz der Osterhasen“ von Barbara van den Speulhof kennen, sondern auch ein ziemlich renitentes kleines Langohr.

Anders als die übrigen Hasen, hatte das nämlich beschlossen, sich nicht an die Vorgaben zu halten und die Ostereier so zu bemalen, wie es ihm gefiel. Die Entrüstung ist groß, der Oberhase schnaubt, kann aber nicht verhindern, dass die anderen Hasen der Truppe neugierig werden. Schließlich siegt der kleine Querulant und darf ab sofort jedes Jahr seine Eier so bemalen, wie er will.

Rund 30 Kinder verfolgten atemlos die Geschichte, die Bibliothekarin Angelika Sarmadi vorstellte. Die siebenjährige Swantje war am Ende begeistert. „Ich mochte am meisten, dass er am Ende doch malen durfte, was er wollte“, kommentiert sie. Auch Angelika Sarmadi war zufrieden. „Ich finde es erstaunlich, wie man Kinder mit solchen Geschichten immer noch so fesseln kann“, freute sie sich. „Vor allem im Hinblick auf die heutigen Zeit, wo ja Smartphone und Tablet schon für junge Leute zum Alltag gehören.“

Das Bilderbuchkino gibt es bereits seit zehn Jahren in der Zweigstelle der Stadtbibliothek in der Weststadt. Doch erst seit dem Umzug der IGS zum Rheinring vor drei Jahren findet es monatlich statt. Wie immer durften die Kinder im Anschluss an die Geschichte Bilder malen. Dabei entstanden viele bunte Ostereier und fantasievoll bemalte Hasen und Hühner. Das nächste Bilderbuchkino findet am Dienstag (3. April) um
16 Uhr statt.

^