• Home
  • > >
  • Arnold: „Wir wollen den ersten Heimsieg des Jahres landen“

Arnold: „Wir wollen den ersten Heimsieg des Jahres landen“

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht mit Auswärtspunkt in Sandhausen zufrieden.

Braunschweigs Angreifer Christoffer Nyman (r.) im Zweikampf mit Tim Kister (Sandhausen). Foto: Eibner

Von Elmar von Cramon, 13.02.2018.

Braunschweig. Eine konzentrierte Defensivleistung sicherte Eintrachts Zweitliga-Fußballern beim 0:0 beim SV Sandhausen einen verdienten Zähler.
Um den Punktgewinn zu „vergolden“ und nicht weiter auf der Stelle zu treten, wollen die Blau-Gelben am Sonntag gegen Union Berlin endlich wieder einen Heimsieg bejubeln. Der letzte Erfolg vor eigenem Publikum gelang mit dem 1:0 gegen den VfL Bochum am 21. Oktober vergangenen Jahres.

„Aufgrund der Tabellensituation freuen wir uns über jeden Punkt“, war Marc Arnold mit der Ausbeute beim zweitstärksten Heimteam mit der besten Defensive der Liga zufrieden und hatte zuvor zwei unterschiedliche Spielhälften gesehen: „In der ersten Halbzeit waren wir besser und im zweiten Durchgang Sandhausen; beide Mannschaften können mit dem Punkt leben.“
Gleichzeitig macht der sportliche Leiter der Löwen klar, dass im anstehenden Heimspiel gegen Union Berlin ein dreifacher Punktgewinn eingefahren werden soll, um sich weiter von der Abstiegszone zu entfernen: „Wir wollen den ersten Heimsieg des Jahres landen und hoffen, dass wir unseren Zuschauern gegen Union ein ähnlich attraktives Spiel wie in den vergangenen Jahren zeigen können.“
Drei Siege und ein Remis lautet die Bilanz der letzten vier Duelle gegen die Köpenicker, die gerade mit dem 3:1 gegen Düsseldorf den ersten Sieg seit Anfang November einfahren konnten.
„Gegen Sandhausen haben vor allem unsere Innenverteidiger eine gute Leistung gezeigt, gegen Union müssen wir es schaffen, in der Offensive Druck auszuüben“, fordert Arnold. Vor allem die lange verletzten Domi Kumbela und Christoffer Nyman sind neben Suleiman Abdullahi oder Neuzugang Onur Bulut Hoffnungsträger. „Dome und Totte finden mit jedem Spiel besser in den Rhythmus, außerdem haben wir im Kader eine Konkurrenzsituation, bei der jeder weiß, dass er unter der Woche Gas geben muss“, so der 47-Jährige.
Auch Mirko Boland könnte bald wieder dazu beitragen, dass das Gedränge bei der Stammplatzvergabe größer wird. „Er ist mehr oder weniger wieder voll im Mannschaftstraining, jetzt geht es darum, Wettkampfhärte zu bekommen“, so Arnold, der bezüglich eines Boland-Comebacks gegen Berlin aber ebenso skeptisch ist wie bei Patrick Schönfeld (Zerrung).
Optimistisch ist der Ex-Profi hingegen in Sachen Vertragsverlängerungen. Nachdem Niko Kijewski in der Vorwoche bis 2021 unterschrieb, soll in Kürze ein weiterer Akteur an der Hamburger Straße verlängern: „Wir sind in den Gesprächen relativ weit.“
Statistik
Mannschaft: Fejzic (3) – Reichel (3,5), Breitkreuz (2,5), Valsvik (2,5), Teigl (3,5) – Abdullahi (3), Hochscheidt (4), Moll (3,5) – Kumbela (3,5), Nyman (3,5).
Eingewechselt: 71. Tingager (-) für Hochscheidt; 81. Zuck (-) für Kumbela; 90. Hofmann (-) für Nyman.
Tore: Fehlanzeige
Zuschauer: 4381
Chancenverhältnis: 3:3
Eckballverhältnis: 2:6
Gelbe Karten: Breitkreuz, Hochscheidt, Teigl, Bulut.

^