Auto nach Gassirunde in der Mittelriede

Hundehalter sichern das Fahrzeug nicht korrekt – Fahrzeug konnte geborgen werden

Das ungesicherte SUV der Hundefreunde steht bis über die Fenster in der Mittelriede. Foto: Polizei

Braunschweig (a). Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es am Montagabend im Bereich des Wirtschaftsweges an der Helmstedter Straße.Ein 34-jähriger Mann meldete sich bei der Polizei, weil sein angeleinter Hund im Bereich der Furt an der Mittelriede von einer freilaufenden Bulldogge angegangen worden sei. Die Tiere hatten sich bereits wieder getrennt und der Hund hatte keinerlei Verletzungen.

Weiterhin wies der Mann aber auf einen Geländewagen (SUV) hin, der versunken in der Mittelriede stand. Das Fahrzeug ragte noch circa 50 Zentimeter aus dem Wasser heraus.
Der 44-jährige Halter erschien kurz darauf an der Unglücksstelle. Er und seine 38-jährige Lebensgefährtin waren mit ihrem Wagen bis zum Beginn der Furt gefahren und hatten dort geparkt, um den Hund auszuführen. Da kein Gang eingelegt und die Handbremse nicht angezogen war, machte sich der Wagen selbstständig und versank in der Mittelriede.
Dank eines Abschleppers konnte das Fahrzeug noch am Montagabend wieder geborgen werden.

Eine genaue Schadenssumme steht nicht fest.

^