Die Kinder machen vor, wie es geht

Auftakt zum Stadtputztag: Braunschweig Schüler beseitigen in ihrem Umfeld den Müll.

Viktoria, Emmelie und Alexandra (v.l.) sammeln auf dem Schulhof der Nibelungen-Realschule Müll für den Stadtputz. Fotos: Andreas Konrad

Von Andreas Konrad, 10.03.2018.

Braunschweig. Darin waren sich die Schüler der 5. Klasse der Nibelungen-Realschule am Freitag einig: Schulhof putzen ist allemal besser als Unterricht. Und so ging es, ausgestattet mit Handschuhen und blauen Plastiksäcken, auf die Jagd nach Unrat, der freilich auf dem Gelände der Schule weniger oft herumliegt als drumherum. Bis zum Dowesee reicht das Revier der Schule, doch dort dürfen nur die Großen hin, was die Fünftklässler doof finden.

„Es ist schon ein bisschen wie Trophäen jagen“, erzählt Lehrerin Ramona Reiß, die die Schule zum Stadtputz angemeldet hat. Von der fünften bis zur achten Klasse sind alle dabei, die Neuntklässler sind im Praktikum und die Zehntklässler bereiten sich auf ihren Abschluss vor. Es gilt, je älter die Schüler sind, desto größer ist der Suchradius um das Schulgebäude – aus Sicherheitsgründen. Mit dem Alter nehme aber auch die Begeisterung ab.

Die Nibelungen-Realschule macht schon seit vielen Jahren beim Stadtputz mit und kann deshalb einige Trophäen vorweisen. „Wir haben schon Einkaufswagen, Fernsehgeräte und Teppiche gefunden“, weiß Reiß zu berichten. Am Stadtputztag werden die Schüler im Unterricht gezielt auf die Thematik vorbereitet. Je nach Altersstufe wird über Mülltrennung, Verhalten auf dem Schulweg oder Umweltschutz generell gesprochen. „Das fängt damit an, zu vermitteln, dass man seinen Müll nicht einfach in irgendwelche Vorgärten wirft“, sagt Reiß.

Insgesamt rund 100 Schulen und Kitas aus Braunschweig haben gestern mit dem Stadtputz begonnen, heute sind die Erwachsenen an der Reihe. Unter dem Motto „Abfall kommt bei uns in die Tüte“ sind am Samstag (10. März), zusammen mit den 12 448 Kindern und Jugendlichen vom Schulputz am Freitag, offiziell 16 780 Braunschweiger dabei, wenn es heißt: Handschuhe an und Müllbeutel raus. Oberbürgermeister Ulrich Markurth ist Schirmherr und ruft alle Bürger dazu auf, gemeinsam mit Tausenden von Freiwilligen zwischen 9 und 13 Uhr die Stadt zu putzen.
Anschließend darf ab 13.30 Uhr auf dem Platz der Deutschen Einheit gefeiert werden. Für alle Engagierten gibt es Musik, je zwei Freiverzehr- und Getränkegutscheine und ein Kinderprogramm – schließlich sind die fleißigen Helfer von Freitag auch herzlich zur Abschlussfeier willkommen, wie Gerald Gaus von ALBA Braunschweig betont. Bei einer Tombola gibt es tolle Preise wie zum Beispiel ein Fahrrad, Rundflüge über Braunschweig, einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro und über 200 weitere kleinere Preise zu gewinnen. Für die Schulen und Kindertagesstätten gibt es zusätzlich eigene Preise. Jeder Teilnehmer hat eine Karte bekommen, die in eine Lostrommel kommt. Außerdem spendet die Stiftung der Braunschweigischen Landessparkasse für jedes teilnehmende Kind, Schülerin oder Schüler je einen Euro an die jeweilige Einrichtung beziehungsweise Schule.
Die Aktion Stadtputz ist jährlicher Höhepunkt im Rahmen des Projektes „Unser sauberes Braunschweig“, das die Stadt nunmehr zum 18. Mal veranstaltet.

^