Ein Ex-Löwe wechselt zum Meister

Basketball: Und Center Tom Alte zieht es zu ProA-Aufsteiger Rostock

DeAndre Lansdowne (Mitte) und seine Löwen reisen im September nach Würzburg. Foto: Hübner

Von Christoph Matthies, 6. Juli 2018
Braunschweig. Im August starten die Löwen-Basketballer in die Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2018/19 . Am gestrigen Freitag gab der Verein erste Details zum Sommerfahrplan des Teams von Cheftrainer Frank Menz bekannt.

Wie schon im Jahr zuvor werden die Löwen am Bosch-Rexroth-Cup teilnehmen, der am 14. und 15. September in Würzburg ausgetragen wird. Gegner am Freitagabend ist Gastgeber und Bundesliga-Konkurrent Würzburg. Löwen-Neuzugang Dejan Kovacevic wird gegen seinen Ex-Klub sicher besonders motiviert sein. Die beiden anderen teilnehmenden Mannschaften sind BBL-Playoff-Viertelfinalist Baskets Bonn und der zehnfache belgische Meister Spirou Charleroi. Spiel um Platz drei und Finale finden am Samstag statt.

Amaize zum FC Bayern

Derweil dreht sich das Wechselkarussell in der Basketball-Bundesliga immer schneller. Aus Braunschweiger Sicht interessant ist der Transfer eines Ex-Löwen zum Deutschen Meister: Robin Amaize, der von 2013 bis 2016 für Braunschweig spielte und hier sogar zum Nationalspieler reifte, verlässt nach zwei Spielzeiten das BBL-Team aus Bayreuth. Somit trennen sich nach fünf Jahren die Wege des Flügelspielers und Ex-Löwen-Trainer Raoul Korner, der die Franken trainiert. Bei seinem neuen Klub, dem FC Bayern München, soll der 24-jährige Amaize „vor allem Shooting und Athletik in unser Team bringen“, erklärte Bayern-Sportdirektor Daniele Baiesi. Amaize hat bei den Münchenern einen Dreijahresvertrag bis 2021 unterschrieben.

Eine neue Heimat gefunden hat auch Tom Alte, der in den vergangenen zwei Jahren mit Doppellizenz für die Löwen und die Herzöge Wolfenbüttel auflief. Der 23-jährige Big Man verstärkt den ProA-Aufsteiger Rostock Seawolves unter den Körben.

^