Farben aus 1001 Nacht

Torsten Koch.

Friedenstauben aus aktuellem Anlass. Fotos: Obi-Preuß

Von Ingeborg Obi-Preuß, 10.02.2018.

Braunschweig. Torsten Koch liebt Ornamente, Farben und Glitzer. Sein orientalisch anmutender Wagen glänzt in der Sonne – wie 1001 Nacht. Tandure-Chef Metin Aslan hat seinen „Wagen der Muslime“ für dieses Jahr mit zwei Friedenstauben bestücken lassen.

„Das Tandure war zu meiner Studienzeit direkt an der HBK“, erzählt Koch, „es war unser Wohnzimmer.“ Heute ist der Wagenbau wesentliches Standbein seiner Künstlerkarriere. Und die Freundschaften tragen bis heute. Nach der Schoduvel-Absage wegen Terrorgefahr wollte Metin Aslan im Folgejahr beim Schoduvel ein Zeichen setzen, ein Wagen, der für die Friedfertigkeit der Muslime stehen sollte. „An Bord“ Muslime verschiedenster Glaubensrichtungen.
Die Anfrage für diesen Wagen ging direkt an Torsten Koch. Zugmarschall Gerhard Baller weiß genau, welcher Wagenbauer für welche Aufgabe der richtige ist. „Wir sind drei Wagenbauer, damit gibt es auch drei künstlerische Handschriften“, erklärt Koch. In diesem Fall passte der Auftrag eben zu ihm. Denn politische Aussagen sind nicht seine Formsprache, „die Besatzung macht hier die Aussage“, erklärt der Künstler.
Auch „Heinrichs Skihütte“ für die Wolters Brauerei kommt aus Kochs Atelier, für dieses Jahr mit einem Getränkelift aufgepeppt. Und wer mag: Jeder kann bei den Künstlern einen Wagen in Auftrag geben. „5000 Euro bis ungefähr 20 000 Euro“, erklärt Koch, je nach Aufwand. „Und da ist der Anhänger schon mit drin“, sagt Koch. Also, wer jetzt Lust bekommen hat – der nächste Schoduvel kommt bestimmt.

^