• Home
  • > >
  • Hanfmann schmeißt Titelverteidiger Kuhn aus dem Turnier

Hanfmann schmeißt Titelverteidiger Kuhn aus dem Turnier

Tennis: Das ATP-Challenger-Turnier im Bürgerpark wird gestern mehrfach von Regen unterbrochen – Dustin Brown aus Winsen erreicht Runde 2

Vergangenes Jahr holte er den Titel, diesmal war schon in der ersten Runde Schluss: Nicola Kuhn. Foto: Agentur Hübner

Von Christoph Matthies, 10. Juli 2018
Braunschweig. Wenn die Publikumslieblinge verlieren, ist das ärgerlich für ein Tennis-Turnier – bei den Sparkassen Open war dies am Montag und Dienstag der Fall, als Florian Mayer und Nicola Kuhn schon in Runde eins ausschieden. Ein noch größeres Ärgernis für Organisatoren, Spieler und Fans war gestern das Wetter: Mehrfach mussten Erstrunden-Begegnungen wegen Regens unterbrochen werden.

Die Augen von Turnierdirektor Volker Jäcke gingen gestern immer wieder in Richtung Himmel. Schon mit Verspätung war die Partie von Dustin Brown gegen den kroatischen Vorjahresfinalisten Viktor Galovic gestartet, nun, gegen halb eins am Mittag, war die Partie unterbrochen worden. „Den Regen kann ich leider nicht beeinflussen“, so Jäcke, der aber die Hoffnung hegte, dass die Regenwolken ab dem frühen Nachmittag durchgezogen wären. Daraus wurde allerdings nichts. Schon die anschließende Partie auf dem Center Court von Titelverteidiger Nicola Kuhn, der für Spanien antritt, gegen den Deutschen Yannick Hanfmann musste erneut länger unterbrochen werden. Hanfmann gewann schließlich deutlich mit 6:1, 6:3.

Ab 14.15 Uhr durfte Dustin Brown sein Match beim Stand von 6:3 und 1:3 fortsetzen. Und der gebürtige Cellenser mit jamaikanischen Wurzeln gewann nun auch den zweiten Satz und damit die Partie, wenn auch erst im Tie-Break. Der 33-Jährige mit den auffälligen Dreadlocks hatte 2015 Rafael Nadal in Wimbledon geschlagen, war in Braunschweig bisher aber nie besonders in Erscheinung getreten – vielleicht klappt es ja in diesem Jahr.

Zum Auftakt am Montag war Florian Mayer, zehnmaliger Teilnehmer und zweimaliger Gewinner des Turniers in Braunschweig, auf seiner „Abschiedstournee“ zwar früh in drei Sätzen ausgeschieden. Dafür konnten sich drei weitere Deutsche in ihren Erstrunden-Partien durchsetzen. Daniel Masur bezwang den Italiener Stefano Travaglia mit 6:4, 7:5. Qualifikant Marvin Netuschil hatte gegen den Rumänen Dragos Dima (6:3, 6:1) ebenso keine Mühe wie Mats Moraing, der den Belgier Kimmer Coppejans mit 6:2 und 6:1 demontierte.

^