• Home
  • > >
  • HSV Warberg/Lelm kann weiter mit Coach Daniel Heimann planen

HSV Warberg/Lelm kann weiter mit Coach Daniel Heimann planen

Handball: Landesliga-Derby gegen HSG Schöningen endet 24:24.

War mit dem Teilerfolg gegen Schöningen zufrieden: Trainer Daniel Heimann (HSV Warberg/Lelm. Foto: regios24/Joachim Mottl

Süpplingen, 22.02.2017.

Erst in letzter Sekunde stand das Ergebnis des Landesliga-Derbys zwischen den Handballern des gastgebenden HSV Warberg/Lelm und der HSG Schöningen fest. Der Warberger Sascha Kalisch erzielte von der Strafwurflinie den 24:24 (15:15)-Endstand.

Die Zuschauer in der voll besetzten Nord-Elm-Halle sahen kein handballerisch hochwertiges, dafür aber ein umkämpftes und spannendes Duell der Orts- und Tabellennachbarn. Drei Minuten vor dem Abpfiff deutete vieles auf einen Schöninger Sieg, denn die Gäste führten nach Christopher Focks Treffer bereits mit 24:22. Die junge Truppe des HSV zeigte jedoch Moral, verkürzte postwendend durch Lasse Kramer auf 23:24 und wurde am Ende noch mit dem Ausgleich belohnt. Warbergs Jüngster, Erik Gronde, war von den Schöningern nur durch ein Foul zu bremsen, und Kalisch verwandelte den fälligen Strafwurf mit dem Schlusspfiff.

Warbergs Trainer Daniel Hei-mann war mit dem Teilerfolg zufrieden: „Wir haben bis zum Schluss Elan gezeigt.“ Seine junge Mannschaft habe sich von der körperbetonten Spielweise der Schöninger nicht einschüchtern lassen.
Schöningens Trainer Rene Libbe sah ein intensives, aber kein überhartes Spiel.

„Wir spielen Herrenhandball. Und da spürt man auch mal ein bisschen Schmerzen.“ Er sei stolz auf sein Team. „Wir haben mit jener Intensität gespielt, die in einem Derby notwendig ist.“ Am Rande der Partie wurde bekannt, dass Warberg auch in der kommenden Saison mit Trainer Daniel Heimann planen kann. Der A-Lizenz-Anwärter verlängerte seinen Vertrag für eine Saison – und das, obwohl ihm laut eigener Aussage mehrere Angebote anderer Vereine vorgelegen hatten.

^