• Home
  • > >
  • Länderspiel-Großeinsatz für die VfL-Frauen

Länderspiel-Großeinsatz für die VfL-Frauen

Fußball: In den Partien gegen Tschechien und Slowenien geht es um die WM-Qualifikation.

Alexandra Popp im Kopfballduell gegen Duisburg. rs24/Simka

Wolfsburg, 06.04.2018.

19 Spielerinnen des VfL Wolfsburg, Spitzenreiter der Frauenfußball-Bundesliga, sind an diesem punktspielfreien Wochenende international mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz. Bis zum 10. April geht es für die meisten VfL-Spielerinnen in der WM-Qualifikation um wichtige Punkte für das Erreichen der Endrunde 2019 in Frankreich. Das nächste gemeinsame Pflichtspiel nach der Länderspielwoche steht für das Team von Stephan Lerch am Sonntag, 15. April, an. Dann gastiert im Halbfinale des DFB-Pokals die SGS Essen im AOK-Stadion.

Allein fünf VfL-Spielerinnen nominierte Horst Hrubesch, Interims-Coach der deutschen Frauen-Nationalmannschaft, für die WM-Qualifikationsspiele gegen die Tschechische Republik (heute) und in Slowenien (10. April). Für Almuth Schult, Anna Blässe, Joelle Wedemeyer, Lena Goeßling und Alexandra Popp geht es nach den zuletzt eher durchwachsenen Auftritten der DFB-Elf darum, die Tabellenführung in der Gruppe 5 zu verteidigen. Mit neun Punkten nach vier Spielen liegt Deutschland zwei Punkte vor den Tschechen und Island. Neben den sieben Gruppensiegern qualifizieren sich noch die Sieger der Playoff-Runde, die zwischen den vier besten Zweitplatzierten ausgetragen wird.
Bereits um die Endrundenteilnahme geht es für Deutschland in der U19-Frauen-Eliterunde in der Slowakei. Mit dabei sind die Jung-„Wölfinnen“ Meret Wittje und Anna-Lena Stolze. Der Sieger des Mini-Turniers, in dem die DFB-Elf von Trainerin Maren Meinert gegen die Gastgeberinnen, England und Island antritt, qualifiziert sich für die EM-Endrunde im Sommer in der Schweiz.

Eine kurzzeitige Pause legte zu Wochenbeginn VfL-Winter-Neuzugang Ella Masar ein. Die Allrounderin zog sich vor Wochenfrist beim 1:0-Sieg in Potsdam bei einem Zweikampf einen Nasenbeinbruch zu, als sie den Arm einer Gegenspielerin abbekam. Erfreulich: Die US-Amerikanerin muss nicht pausieren. Sie kann mit einer Spezialmaske am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen. Folglich wird Masar auch im Halbfinale der Champions League zur Verfügung stehen. Die Uefa terminierte nun die Spiele des VfL gegen den FC Chelsea. Am Sonntag, 22. April, tritt der VfL um 19 Uhr in London an, das Rückspiel eine Woche später beginnt um 15.30 Uhr im AOK-Stadion.

Derweil verpflichtete der VfL eine weitere neue Spielerin für die kommende Saison. Von Pokal-Halbfinalgegner SGS Essen kommt Defensivspezialistin Sara Doorsoun (13 Länderspiele) ablösefrei nach Wolfsburg. Die 26-jährige, gebürtige Kölnerin unterschrieb einen Vertrag bis 2021. Doorsoun, deren Mutter Türkin und deren Vater Iraner ist, absolvierte 2010 ihr Bundesligadebüt für den SC 07 Bad Neuenahr, wechselte zunächst 2012 zu Turbine Potsdam, ging ein Jahr darauf zur SGS Essen und kam bislang zu 184 Einsätzen im Oberhaus, in denen ihr 21 Treffer gelangen.

^