Lena Goeßling verlängert Vertrag

Fußball: Zwei neue Spielerinnen für VfL-Trainer Stephan Lerch.

Hat ihren Vertrag beim VfL Wolfsburg vorzeitig verlängert: Lena Goeßling (l.). Foto: regios24/Darius Simka

Wolfsburg, 24.11.2017.

Fußball-Nationalspielerin Lena Goeßling hat ihren am Saisonende auslaufenden Vertrag beim Bundesligisten VfL Wolfsburg verlängert.

Der neue Kontrakt der 31 Jahre alten Mittelfeldspielerin läuft nach VfL-Angaben bis 2019. Die gebürtige Bielefelderin, die 2011 aus Bad Neuenahr nach Wolfsburg kam, geht in ihre achte Saison am Mittellandkanal. Dreimal gewann die 97-malige Nationalspielerin in dieser Zeit die deutsche Meisterschaft mit dem VfL und zweimal die Champions League.

„Mit ihren Qualitäten im Spielaufbau und im Stellungsspiel, mit ihrer Präsenz auf dem Platz und überhaupt ihrer gesamten Erfahrung ist Lena unheimlich wertvoll für uns“, sagt VfL-Trainer Stephan Lerch.

Der kann in der zweiten Saisonhälfte gleich mit zwei neuen Spielerinnen planen. Vom schwedischen Spitzenklub Linköpings FC, der in der kürzlich abgeschlossenen Meisterschaft seinen Vorjahrestitel verteidigt hat, stoßen jeweils ablösefrei die Portugiesin Claudia Neto sowie die Norwegerin Kristine Minde zum VfL.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Claudia und Kristine zwei so international erfahrene Spielerinnen für den VfL ablösefrei gewinnen konnten. Beide Spielerinnen werden uns bei der Verwirklichung unserer hochgesteckten Saisonziele mit Sicherheit helfen können“, so Ralf Kellermann, sportlicher Leiter der Wolfsburger Frauen. „Beide werden bereits zum 1. Dezember zu uns stoßen, was die Integration in die Mannschaft noch beschleunigen dürfte.“
Beide Nationalspielerinnen, die bereits ab der Rückrunde für die Grün-Weißen spielberechtigt sind, erhalten beim Double-Gewinner Verträge bis zum 30. Juni 2019.

Marie Markussen verlässt den VfL Wolfsburg dagegen zum Monatsende. Sie bat vor wenigen Tagen aus persönlichen Gründen um die vorzeitige Aufhebung ihres ursprünglich noch bis Sommer des Jahres 2019 laufenden Vertrages.

„Wir haben ihrem Wunsch entsprochen, weil wir ihre Beweggründe vollauf nachvollziehen können. Mehr kann und möchte ich öffentlich gar nicht dazu sagen“, so Kellermann.
Die 20 Jahre alte Angreiferin stieß erst im Januar 2017 zu den „Wölfinnen“, verbuchte bislang aber noch keinen Pflichtspieleinsatz.

^