• Home
  • > >
  • Profi-Mannschaft profitiert von gutem Nachwuchs

Profi-Mannschaft profitiert von gutem Nachwuchs

Fußball: Eintrachts Talente erhalten Bewährungschance in der 2. Liga – Dacaj, Canbaz und Engelhardt mit ersten Einsätzen.

Kam gegen den VfL Bochum zu seinem ersten Zweitliga-Einsatz: Eintrachts Torhüter Marcel Engelhardt. Foto: Susanne Hübner

Von Elmar von Cramon, 17.11.2017.

Braunschweig. Die Nachwuchsförderung bei Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat seit Gründung des Nachwuchsleistungszentrums und dessen Umzug in den Sportpark Kennel im Jahr 2012 an Fahrt aufgenommen. Deutlich mehr Akteure mit Profiambitionen als in früheren Jahren gingen aus den verschiedenen Teams unterhalb der ersten Mannschaft hervor.
Eine Reihe von Nachwuchskickern verdiente sich durch ihre guten Leistungen dort die Chance zur Bewährung. Die Neue Braunschweiger zeichnet den Weg jener Spieler nach, die seit dem Bundesligaaufstieg bei den Profis im Kader standen.

Saison 2013/14:
In der Bundesligasaison wurde mit Mohammed Baghdadi zur Winterpause ein Akteur in den Profibereich befördert. Der Linksverteidiger konnte sich allerdings nicht durchsetzen und kam lediglich zu einem Zweitligaeinsatz in der Folgesaison. Heute kickt der 21-Jährige bei den Bristol Rovers in England.
Saison 2014/15:
Nach dem Abstieg warf Trainer Torsten Lieberknecht eine ganze Reihe von Nachwuchskräften ins „kalte Wasser“. Schon in der Hinrunde debütierten Maximilian Sauer und Julius Düker.
Während Sauer sich durchsetzen konnte und noch heute zum Eintracht-Kader zählt, war die Konkurrenz für Düker dann doch zu hoch: Der 21-Jährige kämpft heute mit dem 1. FC Magdeburg um den Aufstieg in die zweite Liga.
In der Rückserie feierten mit Gerrit Holtmann und Haris Hyseni zwei weitere Youngster ihr Debüt. Holtmann konnte sich danach als Stammspieler etablieren und wechselte 2016 für eine Rekordablöse in die Bundesliga zu Mainz 05. Für Hyseni kam kein weiterer Zweitligaeinsatz hinzu; über Jahn Regensburg landete er beim heutigen Drittligisten SV Meppen,
Saison 2015/16:
Mit Niko Kijewski, Keeper Marcel Engelhardt und Dennis Slamar stießen weitere Nachwuchskräfte zum Kader des Zweitligisten. Slamar kehrte aber schon im Winter in die U23 zurück und spielt heute bei Drittligist Carl Zeiss Jena.
Die Wintervorbereitung nutzte wiederum A-Jugendspieler Phillipp Tietz, um Torsten Lieberknecht von sich zu überzeugen und er konnte zu Beginn der zweiten Saisonhälfte sowohl sein Profidebüt feiern als auch seine Trefferpremiere verbuchen. Wenig später kam auch Kijewski zu seinem ersten Einsatz und verlängerte am Saisonende um zwei weitere Jahre bei den Löwen. Omar Castro nahm am vorletzten Spieltag zwar auf der Reservebank Platz, kam allerdings nicht zu seinem Zweitligadebüt.
Saison 2016/17:
Tietz stieß nach seinem fulminanten Start fest zum Profikader, während Engelhardt nach dem Abgang von Rafal Gikiewicz zur neuen Nummer zwei hinter Jasmin Fejzic aufstieg.
Saison 2017/18:
Mit Eros Dacaj und Ahmet Canbaz bekamen gleich zwei Kräfte aus dem Eintracht-Nachwuchs die Chance, sich in der ersten Mannschaft zu zeigen. Während Dacaj bereits gegen Erzgebirge Aue debütierte, kam Canbaz vor kurzem gegen Darmstadt 98 zu seinem ersten Zweitligaeinsatz.
Auch Marcel Engelhardt konnte nach langer Wartezeit endlich seine ersten Zweitligaminuten verbuchen. Im Heimspiel gegen den VfL Bochum wurde er bereits nach wenigen Minuten für den verletzten Jasmin Fejzic eingewechselt und blieb beim 1:0-Erfolg ohne Gegentreffer.

^