Rettung in letzter Sekunde

Polizist brachte sich mit Sprung zur Seite in Sicherheit

Blaulicht

Braunschweig/Hohenwutzen, 13. April 2017. Im märkischen Oberland hat ein mutmaßlicher Autodieb einen Bundespolizisten in Lebensgefahr gebracht. Der 24-jährige Polizist konnte sich nur noch mit einem Sprung zur Seite retten, als der Fahrer des zuvor in Braunschweig gestohlenen Ford Mondeos auf ihn zuhielt.
Der Fahrer sollte gegen 9 Uhr 40 in einer Kontrollstelle der Bundespolizei in Hohenwutzen überprüft werden. Er missachtete allerdings die Anhaltezeichen der Beamten und beschleunigte stattdessen den Wagen. Der Fordfahrer flüchtete weiter nach Polen, ein Streifenwagen der Bundespolizei verfolgte ihn. In der Ortschaft Osinow Dolny sprang der mutmaßliche Autodieb aus dem Fahrzeug und flüchtete in ein Waldstück. Er konnte nicht mehr gestellt werden. Nun ermittelt die polnische Polizei weiter.

^