• Home
  • > >
  • Tingager und Teigl vor dem ersten Einsatz

Tingager und Teigl vor dem ersten Einsatz

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht testet gegen NEC Nijmegen – Zuck mit Chancen auf „Tor des Monats“.

Neuzugang: Frederik Tingager (r.) kommt von Odense BK zu den Blau-Gelben. Foto: imago

Von Elmar von Cramon, 05.01.2018.

Braunschweig. Seit zwei Tagen befinden sich die Zweitliga-Fußballer von Eintracht im Trainingslager in Spanien. Während der Hinflug durch Sturmtief „Burglind“ noch unruhig verlief, geht in Benahavis mittlerweile alles seinen Gang. Mit Georg Teigl und Frederik Tingager sind gleich zwei neue Akteure mit von der Partie und könnten heute beim ersten Testspiel gegen den niederländischen Zweitligaclub NEC Nijmegen (Anstoß 16 Uhr) ihre Premiere im blau-gelben Trikot feiern.

„Nach etwas unruhiger Anreise haben wir hier sehr gute Bedingungen vorgefunden, um uns auf die restlichen Spiele vorzubereiten“, ist Marc Arnold mit dem bisherigen Verlauf des Trainingslagers zufrieden und ist gespannt, wie sich das Löwenrudel gegen den niederländischen Club präsentieren wird. Dieser hatte im vergangenen Sommer gegen NAC Breda die Relegationsspiele verloren und musste aus der Ehredivisie absteigen.
„Das Spiel ist für alle Akteure wichtig, um nach der Pause wieder Spielpraxis zu sammeln. Wir erwarten von allen unseren Spielern, dass sie ihre Einsatzzeiten in den vier Vorbereitungsspielen optimal nutzen und sich zeigen“, fordert der sportliche Leiter einen lebendigen Konkurrenzkampf, den sicherlich auch die beiden Neuzugänge anheizen werden.
Neben dem wie erwartet vom FC Augsburg ausgeliehenen Georg Teigl zauberten die Löwen den dänischen Innenverteidiger Frederik Tingager aus dem Hut. Der 1,98 Meter große Hüne hatte zuvor bei Odense BK unter Vertrag gestanden und in der dänischen Superligaen 49 Spiele (3 Tore) absolviert.
„Er ist ein Spieler, der trotz seiner Größe sehr beweglich ist und über ein gutes Passspiel verfügt“, lobt Arnold den 24-Jährigen, der bis 2020 an der Hamburger Straße unterzeichnete und die Kadertiefe in der Abwehrzentrale erhöht.
Teigl wirft neben seiner Schnelligkeit auch seine Vielseitigkeit in die Waagschale. „Wir sehen ihn deshalb auch nicht als reinen Defensivmann, er kann auf der rechten Seite alle Positionen bekleiden“, so der 47-Jährige, der weiterhin den Markt sondiert, „um zu schauen, welche Optionen sich bieten.“
Keinesfalls seien dabei vornehmlich Spieler in der engeren Auswahl, deren Berater bereits in der Vergangenheit Akteure zu den Blau-Gelben vermittelt haben. „Es wird geschaut, welche Spieler bei einem bestimmten Berater unter Vertrag stehen; an denen sollen wird dann angeblich interessiert sein“, lautet Arnolds Kommentar zu der „Gerüchteküche“.
Die vor dem Winter noch kritische Personalsituation im Sturm hat sich inzwischen etwas entspannt. Christoffer Nyman steht voll im Trainingsbetrieb, während Domi Kumbela zumindest einen Teil der Einheiten im Kreise seiner Teamkollegen absolvieren kann. Für die Partie gegen Nijmegen könnten neben den Langzeitverletzten Joe Baffo und Mirko Boland allerdings auch Ken Reichel und Hendrick Zuck ausfallen, die sich einen grippalen Infekt zugezogen haben.
Letzterer kann sich allerdings Hoffnungen machen, Torschütze des Monats bei der ARD-Sportschau zu werden. Sein Treffer zum 2:0-Endstand beim Auswärtssieg in Ingolstadt Anfang Dezember steht noch bis zum 7. Januar auf der ARD-Website zur Abstimmung.

^