Ultralauf: 71 Kilometer um den Elm

Der Elm Super Trail am Sonntag (27. Mai) lockt Sportler mit noch mehr Natur.

Teilnehmer aus ganz Deutschland werden bei der Elm-Umrundung mehr als 1300 Höhenmeter und eine Distanz von 71 Kilometern auf einem veränderten Kurs zu bewältigen haben. Foto: privat

Warberg, 25.05.2018.

Mit einer noch anspruchsvolleren Strecke und früheren Startzeiten geht der Elm Super Trail für Ausdauerläufer in seine siebte Auflage. Teilnehmer aus ganz Deutschland werden bei der Elm-Umrundung am morgigen Sonntag (27. Mai) mehr als 1300 Höhenmeter und eine Distanz von 71 Kilometern auf einem veränderten Kurs zu bewältigen haben.

Start und Ziel ist wie immer die Burg Warberg, dort wird der Startschuss für die Ultraläufer um 8 Uhr fallen. Um 8.15 Uhr folgen die Teilnehmer des Wettbewerbs „Run & Bike“, bei dem sich zwei Sportler ein Fahrrad teilen. Um 8.30 Uhr starten die Siebener-Staffeln zur großen Runde um den Elm, die den Sportlern einen noch größeren Waldanteil und dafür weniger Kilometer auf Asphalt bietet. „Es liegt im Trend, den Trail-Charakter bei solchen Laufveranstaltungen auszubauen“, meint Henning Kuczewski vom Verein Friends For Life, der den Elm Super Trail durch die Landkreise Helmstedt und Wolfenbüttel veranstaltet.

Das Programm wird abgerundet durch einen 25-Kilometer-Lauf, der um 10.30 Uhr beginnt. „Dieser Wettbewerb zieht traditionell die meisten Einzelstarter an“, erklärt Kuczewski. Der 32-Jährige aus Erkerode ist selbst ein sehr erfolgreicher Ultraläufer.

Nachmeldungen für den Elm Super Trail können am 26. Mai von 16 bis 20 Uhr sowie am Wettkampftag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start auf der Burg Warberg vorgenommen werden. Infos zu den Strecken, den Verpflegungsstellen und den Wechselstellen für die Staffeln gibt es unter www.elm-freizeit.de.

^