• Home
  • > >
  • VfL-Frauen bauen Vorsprung an der Tabellenspitze aus

VfL-Frauen bauen Vorsprung an der Tabellenspitze aus

Fußball: Nach Sieg bei Werder Bremen am Sonntag in Frankfurt.

Jubel: Ewa Pajor (VfL Wolfsburg). Foto: regios24/Darius Simka

Wolfsburg, 04.05.2018.

Trotz eines engen Terminplans eilt der VfL Wolfsburg in der Frauenfußball-Bundesliga scheinbar unermüdlich von Sieg zu Sieg. Nach dem Sieg gegen den FC Chelsea und dem Einzug ins Finale der Champions League feierten die „Wölfinnen“ in einem Nachholspiel des 17. Spieltags beim SV Werder Bremen einen ungefährdeten 5:0 (3:0)-Erfolg und bauten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf Verfolger FC Bayern München wieder auf fünf Punkte aus. Außerdem hat der VfL noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Besonders treffsicher zeigte sich Zsanett Jakabfi, die vier Tore zum Erfolg beisteuerte (13., 43., 66., 87.). Zum zwischenzeitlichen 2:0 für das Team von VfL-Cheftrainer Stephan Lerch hatte Ella Masar (18.) getroffen. Bereits am Sonntag können weitere Punkte dazukommen, wenn die VfL-Frauen um 11 Uhr beim 1. FFC Frankfurt im Stadion am Brentanobad antreten.

Aufgrund des hohen Pensums in den vergangenen Wochen gönnte Lerch seinen Spielerinnen zuletzt immer wieder Pausen. Auch an der Weser nahm der Übungsleiter der „Wölfinnen“ wieder sieben Änderungen im Vergleich zum Chelsea-Spiel vor. Die Mannschaft machte dennoch sofort deutlich, wer die Favoritenrolle innehat, bestimmte das Spiel in allen Belangen und ging dementsprechend früh in Führung. Ernst Gegenwehr der Gastgeberinnen blieb aus.

Das Fazit von VfL-Trainer Lerch war positiv: „In der englischen Woche und nach dem Champions-League-Spiel gegen Chelsea wollten wir das Tempo hochhalten. Wir wussten, dass Bremen es nicht so gewohnt ist, eine englische Woche zu spielen, deswegen wollten wir Ball und Gegner laufenlassen. Die Leistung meiner Mannschaft war fokussiert, konzentriert und überzeugend.“

Spiel kompakt
VfL Wolfsburg: Schult – Masar, Wedemeyer, Goeßling, Maritz – Kerschowski, Neto, Gunnarsdottir (46. Popp), Wullaert (69. Minde) – Harder (59. Hansen), Jakabfi.
Tore: 1:0 Jakabfi (13.), 2:0 Masar (18.), 3:0 Jakabfi (43.), 4:0 Jakabfi (66.), 5:0 Jakabfi (87.) .
Zuschauer: 421 am Weserstadion, Platz 11 .

^