VfL-Frauen stehen im Halbfinale

Fußball: Dank Caroline Hansen gelingt ein 2:1-Sieg gegen den SC Sand.

Doppeltorschützin Caroline Hansen. Darius Simka/regios24

Wolfsburg, 16.03.2018.

Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg bleiben auch im DFB-Pokal in der Erfolgsspur. Vor 1082 Zuschauern im AOK-Stadion setzten sich die „Wölfinnen“ im Viertelfinale mit 2:1 (0:0) gegen den SC Sand durch. Matchwinnerin für den VfL war Caroline Hansen. Sie brachte die Grün-Weißen nach dem Seitenwechsel durch einen Doppelpack (61., 66.) mit 2:0 in Führung. Für Sand verkürzte Isabelle Meyer per Strafstoß (78.).

Beide Teams benötigten in der Pokalpartie nicht lange, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die aufgerückte VfL-Außenverteidigerin Noelle Maritz schoss knapp vorbei (3.). Auch Sand zeigte sich früh vor dem Tor von Almuth Schult. Weil es der VfL-Verteidigung aber gelang, Nina Burger im letzten Moment entscheidend zu stören (7.), blieb es beim 0:0. Quasi im Gegenzug dann die vermeintliche Führung für die Wolfsburgerinnen. Kristine Minde, die ihr Startelfdebüt feierte, hatte eine Hereingabe von Hansen über die Linie gedrückt, stand dabei aber knapp im Abseits (8.). Das Niveau blieb hoch, Chancen gab es auf beiden Seiten. Bis zur Pause blieb es jedoch beim torlosen Remis.

In die zweite Halbzeit drehte Hansen auf. Zunächst traf sie das Außennetz (55.), der nächste Versuch saß dann. Hansens 18-Meter-Schuss schlug zum 1:0 (61.) ein. Und auch der folgende Versuch saß. Aus dem Gewühl heraus kam Hansen im Strafraum an den Ball, drehte sich und traf zum 2:0 (66.). Sand schien davon beeindruckt, fand aber ins Spiel zurück. Lena Goeßling foulte Milena Nikolic – Elfmeter (78.). Meyer verkürzte, doch zu mehr reichte es für Sand nicht.

„Wir sind glücklich, eine Runde weitergekommen zu sein. Der Sieg geht unter dem Strich in Ordnung“, sagte VfL-Trainer Stephan Lerch. Auf wen seine Mannschaft im Halbfinale trifft, entscheidet sich am Montag. Die Auslosung, bei der Saskia Bartusiak die Losfee spielt, ist live auf der Homepage sowie der Facebook- und der Youtube-Seite von DFB-TV zu sehen.
In der Bundesliga geht es für den VfL am Sonntag weiter, dann sind die Wolfsburgerinnen um 14 Uhr zu Gast beim USV Jena.

VfL Wolfsburg: Schult – Blässe, Fischer, Goeßling, Maritz – Gunnarsdottir, Popp – Hansen (71. Jakabfi), Minde (62. Kerschowski) – Masar, Wullaert (88. Neto).
Tore: 1:0 Hansen (61.), 2:0 Hansen (66.), 2:1 Meyer (78., Foulelfmeter).

^