• Home
  • > >
  • VfL kann weiter auf Almuth Schult bauen

VfL kann weiter auf Almuth Schult bauen

Frauenfußball-Bundesliga: Stammtorhüterin verlängert ihren Vertrag in Wolfsburg bis 2022.

Den Ball sicher im Griff: Wolfsburgs Torfrau Almuth Schult. Foto: regios24/Darius Simka

Wolfsburg, 02.03.2018.

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg kann auch in den nächsten vier Jahren auf die Dienste seiner Stammtorhüterin Almuth Schult bauen: Die 27-Jährige verlängerte ihren noch bis 2019 datierten Kontrakt bei den „Wölfinnen“ vorzeitig bis 2022. „Ich freue mich sehr, dass ich weiter das grün-weiße Trikot tragen werde. Ich bin gebürtige Niedersächsin und sehr heimatverbunden. Von daher gibt es für mich keinen besseren Verein als den VfL, der sehr professionell und erfolgsorientiert geführt wird. Es passt einfach alles“, sagt die Welttorhüterin von 2014.

Die 49-fache deutsche Nationalspielerin war 2013 vom SC 13 Bad Neuenahr zum VfL gewechselt, für den sie seitdem 134 Bundesligaspiele sowie 32 UEFA Women´s Champions League- und 18 DFB-Pokalpartien bestritten hat. Zudem hat sich die Torhüterin in dieser Zeit auch eine ansehnliche Titelsammlung zugelegt: zweifache Deutsche Meisterin (2014 und 2017), dreimalige DFB-Pokalsiegerin (2015, 2016 und 2017) sowie Gewinnerin der Champions League (2014) mit dem VfL Wolfsburg, dazu die olympische Goldmedaille mit den DFB-Frauen 2016 in Brasilien.

„Almuth spielt seit Jahren auf konstant hohem Niveau und ist als Spielerin und als Mensch unheimlich wichtig für die Mannschaft“, sagt Ralf Kellermann, sportlicher Leiter der VfL-Frauen. Cheftrainer Stephan Lerch hebt die Bedeutung der Torhüterin für das Team ebenfalls hervor: „Sie ist eine absolute Führungsspielerin, die sehr viel dirigiert, eine besondere Ruhe am Ball hat und fußballerisch sehr stark ist. Auf der Linie ist sie herausragend und sie gibt der Mannschaft die Sicherheit, die man braucht, um erfolgreich zu sein.“

^