15 Verletzte bei Unfall auf der A2 | Neue Braunschweiger
8. Mai 2016
Menschen

15 Verletzte bei Unfall auf der A2

Braunschweig, 8. Mai 2016. Schwerer Verkehrsunfall auf der Autboahn A2 zwischen der Anschlussstelle Watenbüttel und Raststätte Zweidorfer Holz

15 Menschen wurden heute bei diesem Unfall auf der A2 verletzt.

Fünf beteiligte Pkw, 15 Verletzte

Am heutigen Sonntagmittag wurde die Feuerwehr Braunschweig zu einem Unfall auf der A2 zwischen der Anschlussstelle Watenbüttel und der Raststätte Zweidorfer Holz gerufen. Aufgrund der Schilderungen im Notrufgespräch musste davon ausgegangen werden, dass eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt ist, daraufhin wurden der Rüstzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Watenbüttel sowie Rettungsdienstkräfte alarmiert.
Vor Ort stellte sich heraus, dass insgesamt fünf Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt und zahlreiche Personen verletzt waren. Es waren jedoch keine Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Daraufhin wurde vom Einsatzleiter die Einsatzstufe MANV 7 (Massenanfall Verletzter Personen mit bis zu sieben Verletzten) ausgelöst, was das Nachalarmieren von weiteren Rettungswagen, Notärzten und der Örtlichen Einsatzleitung Rettungsdienst zur Folge hatte. Bis zum Eintreffen dieser Kräfte wurden die Patienten von den Feuerwehrbeamten (alle ausgebildete Rettungsassistenten) versorgt und betreut.
Die Ortsfeuerwehren Watenbüttel sicherten die Einsatzstelle ab und stellte den Brandschutz sicher.
Insgesamt wurden 15 Insassen der am Unfall beteiligten Fahrzeuge notärztlich untersucht. Durch die Örtliche Einsatzleitung Rettungsdienst wurden acht Patienten entsprechend der Schwere und Art ihrer Verletzungen auf die Kliniken in Braunschweig, Peine und Wolfenbüttel verteilt und anschließend mit Rettungswagen transportier. Zwei der acht Patienten waren schwer verletzt, die restlichen leicht. Die anderen sieben konnten nach einer Untersuchung vor Ort, ihre Fahrt fortsetzten.
An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Für die Rettungsarbeiten musste die BAB A 2 Richtung Westen teilweise voll gesperrt werden.

Auch interessant