Liebe Leute... | Neue Braunschweiger
27. Dezember 2019
Aktiv

Liebe Leute…

Unterwegs mit NB-Redaktionsleiterin Ingeborg Obi-Preuß

Der Posaunenchor der Wicherngemeinde.

So schön es ist, dass gute Geister zu Weihnachten eine Feier für „wohnungslose Menschen“ organisieren, so bewegend ist es. „Wir haben für 114 Menschen gedeckt“, erzählt Simone Weiss, die mit ganz vielen anderen seit Jahren bei diesem Weihnachtsessen hilft, „jetzt sind schon 130 Gäste hier.“

Und es kommen immer mehr. Tische werden gerückt. „Wir schicken niemanden weg“, sagt Parvin Hemmecke-Otte, die diese Aktion vor mehr als 18 Jahren als Vorsitzende der Landfrauen ins Leben gerufen hat. „Damals haben wir noch alles selbst gekocht“, erzählt sie von kleinen Anfängen, „aber wir wurden und werden jedes Jahr mehr.“ Für dieses Mal haben sie Platz im Personalkasino im Klinikum an der Salzdahlumer Straße gefunden. Seit fünf Jahren hat Klinikkoch Raphael Picht mit seinem Team die Zubereitung des Festessens übernommen. „Ein großes Geschenk“, bedankt sich Hemmecke-Otte.
Es gibt Gulasch mit Spätzle und Rotkohl, Schokomousse und Rote Grütze, alles gespendet von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Klinikums. Dazu Blasmusik vom Posaunenchor der Wicherngemeinde, Begrüßungsworte von Organisator Michael Bahn, Regionalleiter der Gesellschaft Wohnen und Beraten, sowie aufmunternde Worte von Pastor Friedhelm Meiners.

Christine Wolnik, Ulrich Markurth, Parvin Hemmecke-Otto.

 

Michael Bahn, Diakonische Gesellschaft Wohnen und Beraten, begrüßt die Gäste.

Die sind auch nötig. Denn beim Anblick der vielen Menschen, die sich offensichtlich kein Weihnachtsessen leisten können, der zahlreichen Kinder dazwischen, für die der Weihnachtsmann sicher nur ein sehr kleines Geschenk bringt, wenn überhaupt – ist Hoffnung nötig. Die Zahl der Gäste wächst von Jahr zu Jahr. Kein gutes Zeichen.

Weihnachten in der Klinik

Es gab noch mehr Menschen, die an Weihnachten nicht zu Hause feiern konnten, zum Beispiel acht Neugeborene und 10 größere Kinder. „Wir haben so viele kleine Patienten nach Hause entlassen, wie es möglich war“, sagt Professor Dr. Hans Georg Koch. Aber es ging eben nicht für alle. Der Chefarzt, der Ärztliche Direktor, Dr. Thomas Bartkiewicz, und Stationsmitarbeiter, die an Heilig Abend Dienst haben, freuen sich über den Besuch des Oberbürgermeisters Ulrich Markurth, der seinen Fahrer als „Knecht Ruprecht“ vorstellte, denn er hatte die Geschenke dabei. Spiele für die Station an der Holwedestraße gab es, Schokoweihnachtsmänner und mehr.

Oberbürgermeister Ulrich Markurth übergibt Geschenke an Kinderkrankenschwester Finja Fingerhut und die Auszubildende Janina Simon.

Ulrich Markurth weiß genau, was Weihnachten im Krankenhaus – vor allem für Eltern – bedeutet. Die älteste seiner beiden Töchter musste ebenfalls als Säugling über Weihnachten auf die Kinderstation. „Wir waren damals in Göttingen, Selbsthilfegruppen, die unterstützen, gab es noch gar nicht, Elternzimmer waren noch Ausnahmen.“ Heute ist eher der Fachkräftemangel die Sorge der Kliniken. „Bleiben Sie unbedingt Ihrem schönen Beruf treu“, bat er deshalb auch besonders herzlich Kinderkrankenschwester Janina Simon und Auszubildende Finja Fingerhut.

Kehraus auf der Steinbergalm

70 mehr oder weniger prominente Gäste haben sich zum vorweihnachtlichen Kehraus bei leichtem Nieselregen auf der Steinbergalm bei Goslar eingefunden. „Die Region blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück“, so das Fazit von Steinberg-Dialog-Chef Martin K. Burghartz, als er Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Frank Oesterhelweg, Vizepräsident des Niedersächsischen Landtags, begrüßte. Unter den zahlreichen Gästen Mercedes-Benz-Rosier-Geschäftsführer Stefan Becker, Tobias Henkel, Klaus Kroschke, Dunja Kreiser, Prof. Dr. Harald Rau, Prof. Rüdiger Scheller, Werner Schilli, Sabine Sternberg, Gerold Leppa, Claas Merfort, Oliver Syring, Stefan E. Ortmann, Voets-Chef Klaus Stockhausen und Miriam Herzberg.

Cosima Hettinger, Agentur Cosi Alea, Bita Schafi-Neya, NDR, und Steinbergalm-Wirtin Carmen Rösner (von links). filmpunktton
v.l.n. r:
Falk-Martin Drescher, Kultviertel, EnBu Chef Enno Burghartz, Inga Dransfeld-Haase, Nordzucker-Personalchefin, Jens Richwien von Hygia, York Schlüter Eventives, die Regisseurin Jenny Haacke und Nordsys-Chef York Schlüter

 

In unserer Kolumne „Liebe Leute…“ berichtet NB- Redaktionsleiterin Ingeborg Obi-Preuß von Menschen, die sie in und um Braunschweig getroffen hat.

Auch interessant