Abschied von Feigenspan und Otto | Neue Braunschweiger
15. August 2020
Sport

Abschied von Feigenspan und Otto

Fußball: Eintracht schmiedet weiter am Zweitliga-Kader – Am Samstag Test gegen den VfL Wolfsburg

Seinen letzten Treffer für Eintracht Braunschweig erzielte Mike Feigenspan beim 3:1-Auswärtssieg in Unterhaching.  Archiv: Oryk Haist/imago images

Braunschweig. Vor dem Testspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (Anstoß 11 Uhr/unter Ausschluss der Öffentlichkeit) hat Eintracht Braunschweig weitere Personalentscheidungen bekanntgegeben.

Mike Feigenspan und Nick Otto verlassen den Zweitliga-Aufsteiger mit sofortiger Wirkung, ihre bis zum nächsten Sommer laufenden Verträge wurden vorzeitig aufgelöst. Während Feigenspan heute bereits beim KFC Uerdingen als Neuzugang vorgestellt wurde, hat Otto noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden.

„Nach dem Aufstieg richten wir unseren Kader für die 2. Bundesliga neu aus. Ich denke, dass wir so für alle Beteiligten eine gute Lösung gefunden haben. Wir bedanken uns bei Mike und Nick und wünschen ihnen für ihre sportliche wie private Zukunft alles Gute“, erklärte Eintracht-Sportdirektor Peter Vollmann.

Feigenspan war im Januar 2019 von der U23 von Borussia Mönchengladbach an die Hamburger Straße gewechselt. Unter dem damaligen Coach André Schubert hatte sich der gebürtige Kasseler im Probetraining empfehlen können und in seinem ersten Pflichtspiel für Eintracht beim 2:0-Erfolg gegen Hansa Rostock auch seine Torpremiere gefeiert. Nach drei Treffern in seiner ersten Spielzeit traf der Flügelstürmer in der abgelaufenen Saison fünfmal.

Den Eintracht-Fans dürfte besonders sein Doppelpack beim 2:1-Erfolg gegen den Chemnitzer FC im November 2019 in Erinnerung bleiben, durch das er das Spiel binnen einer Minute zugunsten seiner Mannschaft drehte. Nach dem Lockdown steuerte er noch einen Treffer beim 3:1-Auswärtssieg in Unterhaching bei, fiel in den letzten Saisonspielen jedoch wegen einer Muskelverletzung aus. Nach der Verpflichtung des Würzburger Fabio Kaufmann hatten die Löwen auf den Flügeln ein Überangebot zur Verfügung, so dass sich eine Veränderung auf dieser Position angedeutet hatte. Feigenspan freut sich derweil auf seine neue Herausforderung. „Ich hatte sehr gute Gespräche mit dem Trainer und den Verantwortlichen. Die Mannschaft macht auf mich einen sehr guten Eindruck“, so der 25-Jährige bei seiner Vorstellung in Uerdingen.
Nick Otto war 2018 gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Yari an die Hamburger Straße gewechselt. Während sich letzterer bei den Löwen durchsetzen konnte, war dem Abwehrspieler kein einziger Punktspieleinsatz bei den Profis vergönnt. Lediglich 11 Einsätze in der Oberligamannschaft der Löwen stehen für den Innenverteidiger zu Buche.

Bis zum Lockdown war der ehemalige Wolfsburger an den SSV Jeddeloh II ausgeliehen gewesen. Schon in der vorvergangenen Spielzeit hatte Otto die Rückserie auf Leihbasis bei der U23 des FC St. Pauli verbracht. Auch auf seiner Position stehen den Löwen zahlreiche Alternativen zur Verfügung, so dass eine Veränderung in der Luft gelegen hatt

Auch interessant