• Home
  • > >
  • Anonymer Hinweis: Zu viele Raser auf der Walbecker Straße?

Anonymer Hinweis: Zu viele Raser auf der Walbecker Straße?

Die Beschwerde veranlasst die Kreisverkehrswacht Helmstedt, Verbesserungen zu prüfen

Die Walbecker Straße wird laut Hinweis im Bereich der Kindergärten als Rennstrecke missbraucht. Fotos (2): Achim Klaffehn

Von Achim Klaffehn, 25.05.2018

Helmstedt. Eine anonyme Beschwerde über Raser und gefährliche Situationen auf der Walbecker Straße im Bereich der dortigen Kindergärten veranlasste die Kreisverkehrswacht Helmstedt dazu, sich erneut vor Ort umzuschauen. Kreis-Dezernent Wolfgang Herzog wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass dort kein Unfallschwerpunkt vorhanden ist und zurzeit kein Anlass für Geschwindigkeitskontrollen vorliegt.

Gefahr im Umfeld des Kindergartens

Die Kreisverkehrswacht hat in der Vergangenheit allerdings bereits unterschiedliche Maßnahmen zur Verbesserung vorgeschlagen, da aus der Bevölkerung und von den Eltern aus einem der Kindergärten mehrfach Sicherheitsprobleme gesehen wurden.

Am 19. Juni 2005 wurde schon auf die Gefahr im Umfeld des Kindergartens hingewiesen. Der anonyme Beschwerdeführer beschrieb die Gefahr jetzt so: „Ein Kindergarten genau in der Rennstrecke! Vorgestern erst stürzt ein Kind aus der Einfahrt des Kindergartens, die Mutter schreiend hinterher, von oben aus Richtung Autobahn kommt ein Lkw heran.“

2005 hat die Verkehrswacht unter Hinweis auf das Gefahrenempfinden vorgeschlagen, eine Verkehrsinsel in der Walbecker Straße im Bereich der Kindergärten anzulegen. Diese Maßnahme erschien sinnvoll, da der ostwärtige Gehweg dort endet und eine breite Querungshilfe geeignet ist, die Geschwindigkeit des Längsverkehrs abzusenken.

Am 11. Juli 2016 wurde die Thematik neu aufgegriffen. Im Zusammenhang mit dem Schutz des Radverkehrs wurden Sicherheitsstreifen für Radfahrer vorgeschlagen und eine Tempo-30-Strecke vor den beiden Kindergärten. Die geschwindigkeitsfördernde Mittelmarkierung könnte dabei entfallen.
Zu Beginn der Schulanfangsaktion im Jahre 2017 hatte das Vorstandsmitglied der Kreisverkehrswacht Helmstedt, Dennis Heinze, ein Transparent am Eckgrundstück Maschweg/Walbecker Straße angebracht und insbesondere auf die in der Nähe liegenden Kindergärten hingewiesen und die Autofahrer gebeten, auf Kinder zu achten und langsam zu fahren. Heinze kann aufgrund seines Arbeitsplatzes immer wieder Probleme feststellen, die auch im Zusammenhang mit Elterntaxis entstehen.

Verlorene Qualität

Die Kreisverkehrswacht Helmstedt ist der Meinung, dass die Walbecker Straße ihre Qualität als überörtliche Straße durch die Memelstraße und dadurch, dass ihre Lappwaldquerung nach der Grenzöffnung aus Naturschutzgründen nicht wieder hergestellt wurde, verloren hat.
Als innerörtliche Erschließungsstraße können unterschiedliche Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung ergriffen werden. Der anonyme Hinweisgeber schlug beispielsweise Geschwindigkeitstafeln (Displays) vor. Auch solche Tafeln könnten nach Ansicht der Kreisverkehrswacht hilfreich sein.
Die Kreisverkehrswacht Helmstedt bittet die Stadt Helmstedt, die aufgezeigte Problematik erneut zu prüfen.

^