Arnold: „Einstudierte Abläufe verfestigen“ | Neue Braunschweiger
20. Juli 2018
Sport

Arnold: „Einstudierte Abläufe verfestigen“

Fußball: Eintracht-Generalprobe gegen Waldhof Mannheim – Suleiman Abdullahi beim HSV im Gespräch

Gibt engagiert Anweisungen: Eintracht-Trainer Henrik Pedersen. Foto: Susanne Hübner

Von Elmar von Cramon, 20. Juli 2018
Braunschweig. Zum letzten Test der diesjährigen Sommervorbereitung treten Eintrachts Drittliga-Fußballer heute um 15 Uhr im Stadion gegen den SV Waldhof Mannheim an. Bei der Generalprobe gegen den Regionalligisten soll sich die Elf von Henrik Pedersen den Feinschliff für den Saisonstart gegen den Karlsruher SC am kommenden Freitag holen. Begleitet wird die Partie von einem bunten Rahmenprogramm, nach dem Abpfiff können sich die Fans zudem auf eine Autogrammstunde der Profis freuen.

Zuvor hatten die Löwen am vergangenen Dienstag die erste Testspielniederlage der Vorbereitung einstecken müssen, und verloren 2:4 (1:1) beim Zweitligaaufsteiger SC Paderborn. „Sicherlich hätten wir das Spiel auch gewinnen können, die Chancen waren da“, erklärt Marc Arnold, zieht aber dennoch kein negatives Fazit: „Vier Gegentreffer sind zwar zu viel, allerdings hatte die Mannschaft ein intensives Trainingslager hinter sich.“
Nach der frühen Führung durch Samuel Abifade (11.) hatten die Paderborner kurz vor der Pause durch Sven Michel ausgeglichen. Nach dem Wechsel konnte Ayodele Adetula (51.) die erneute Führung erzielen, die durch Ben Zolinski postwendend egalisiert wurde (54.). Ein Doppelschlag von Tobias Schwede (74./76.) brachte die Löwen endgültig auf die Verliererstraße. Trainer Henrik Pedersen hatte kurz zuvor auf fast allen Positionen durchgewechselt.

Gegen die Mannheimer wollen die Löwen nun wieder erfolgreich sein und neben einer besseren Abwehrleistung im Offensivbereich mehr Konsequenz zeigen. „Wir wollen einstudierte Abläufe verfestigen, außerdem kann sich jeder noch mal vor heimischem Publikum zeigen, bevor es losgeht“, so der sportliche Leiter.

Die Mannheimer waren in der Vorsaison zum dritten Mal hintereinander am Aufstieg in die 3. Liga gescheitert, können aber erneut eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken. Einige Akteure weisen Erst- und Zweitligaerfahrung auf, darunter die Ex-Löwen Raffael und Gianluca Korte.

Nicht mitwirken kann heute Christoffer Nyman, der nach wie vor über Adduktorenbeschwerden klagt und sein Rehaprogramm absolviert. Noch immer hängt der wechselwillige Schwede genauso wie seine Teamkollegen Gustav Valsvik und Suleiman Abdullahi in der Warteschleife. Letzterer war jüngst mit dem Hamburger SV in Verbindung gebracht worden, wo ein Ersatz für den vermeintlichen Abgang von Fiete Arp zum FC Bayern gesucht wurde. Da der Jungstar den Hanseaten nun aber erhalten bleibt, ist offen, ob Abdullahi dort landen wird. Arnold wollte sich zum HSV-Interesse nicht äußern bestätigte aber, für alle drei Akteure bereits Angebote abgelehnt zu haben, bei denen die Ablöse nicht der von den Löwen geforderten Summe entsprochen hatte: „Das hat es gegeben, auch haben sich mehrere Anfragen aus anderen Gründen nicht konkretisiert. Ich rechne aber damit, dass sich das Interesse an den Spielern in den kommenden Wochen wieder intensiviert.“

Eintracht gegen Paderborn: Engelhardt (76. Bangsow) – Kijewski (76. Amundsen), Valsvik (46. Kolgeci), Nkansah (76. N. Otto), Becker (76. Sauerland) – Fasko (76. Fejzullahu), Veiga (76. Bürger), Franjic (76. Thorsen) – Adetula (76. Canbaz), Otto (76. Hofmann), Abifade (76. Bulut).

Auch interessant