21. Februar 2021
Menschen

Auf die Plätze: Bürgersport steht fast schon in den Startlöchern

Braunschweigs Sportvereine nehmen die Coronapandemie sportlich – Bewerbungsfrist läuft

Die Braunschweiger lieben die Parks und Grünflächen und Braunschweig ist die Stadt der Vereine und des Sport. Der „Bürgersport im Park“ bringt beides zusammen. Der SC Einigkeit Gliesmarode hatte beispielsweise zu Qigong und Thai-Chi auf den Löwenwall eingeladen. Foto: Bürgerstiftung

Braunschweig. Der Bürgersport im Park war im vergangenen Jahr ein echter Lichtblick. Dabei gibt es das neue Format nicht erst seit dem Corona-Jahr 2020, aber viele haben es erst im vergangenen Sommer entdeckt, machten ihr Parksportabzeichen, entspannten mit Yoga im Museumspark spielten Hockey oder Rugby. Nun soll der Bürgersport in die dritte Runde gehen.

Die Bürgerstiftung Braunschweig schnürt gerade gemeinsam mit dem Stadtsportbund Braunschweig das neue Programmpaket und freut sich über die Bewerbungen möglichst vieler Sportvereine, die mitmachen möchten. Die Bewerbungsfrist für den Bürgersport 2021 läuft bis zum 28. Februar.
Für die Vereine bietet die Aktion nicht zuletzt die Chance, für sich zu werben. Viele Vereine leiden darunter, dass der reguläre Trainingsbetrieb kaum oder gar nicht stattfindet, viele verlieren Mitglieder, da käme eine „Gegenbewegung“ gerade recht.

26 unterschiedliche Sport- und Bewegungsangebote hatten 2020 zur Auswahl gestanden, fast 3900 Bürgerinnen und Bürger machten zwischen Juni und Oktober mit.
Wenn die Coronapandemie es erlaubt, dann könnte der Bürgersport schon bald wieder an den Start gehen.

Die Idee, Sportangebote auf die grüne Wiese zu holen und sie durch die kostenfreie Teilnahmemöglichkeit einem größeren Publikum zugänglich zu machen, kam gut an und verschaffte den Vereinen obendrein viele Sympathiepunkte.

„Wenn es die Entwicklung der Corona-Pandemie erlaubt, soll BürgerSport im Park 2021 nach den Osterferien starten. Wir würden uns sehr freuen, wenn die schon bekannten Vereinsangebote mit dieser großartigen Resonanz wie im letzten Jahr wieder dabei sind. Vielleicht gibt es aber auch neue Angebote und hoffentlich entscheiden sich noch weitere Vereine für eine Beteiligung an diesem beliebten Projekt“, wünscht sich Thomas Schebesta, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. Neue Zielgruppen ansprechen und Interessenten für vorhandene oder gänzlich neue Sportangebote zu finden, können die Sportvereine als Vorteile für sich verbuchen. Norbert Rüscher, Präsidiumsmitglied des Stadtsportbundes, betont: „Uns ist es besonders wichtig, dass auch inklusive Angebote entwickelt werden, um möglichst allen Braunschweigerinnen und Braunschweigern eine sportliche Teilhabe zu ermöglichen.“

Um sich für die Teilnahme zu bewerben, müssen Sportvereine einen Anmeldebogen ausfüllen und beschreiben, welche Sportart sie wann anbieten und welche öffentliche Fläche sie nutzen möchten. Jedes Angebot sollte mindestens fünf Termine umfassen. Die Bürgerstiftung übernimmt im Rahmen des Projekts unter anderem die Honorarkosten für die qualifizierten Übungsleiter. Alle Einzelheiten finden die Vereine auf den Webseiten der Bürgerstiftung (www.buergerstiftung-braunschweig.de) sowie des Stadtsportbundes (www.ssb-bs.de). Dort steht auch jeweils der Anmeldebogen zum Download bereit, der an folgende Mail-Adresse zu senden ist: buergersport-im-park@ssb-bs.de.

Auch interessant