Auf zum Weihnachtsmarkt!

Die Buden rund um den Dom und die Burg Dankwarderode öffnen heute ihre Pforten

Jedes Jahr stimmen sich hunderttausende Besucher auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt auf das Weihnachtsfest ein. Braunschweig Stadtmarketing GmbHPhilipp Ziebart

Innenstadt. Sich mit Freunden oder Kollegen nach der Arbeit auf einen Glühwein treffen. Eine ausgefallene Geschenkidee finden oder noch ein bisschen Weihnachts-Deko für die besinnliche Stimmung zu Hause kaufen – der Braunschweiger Weihnachtsmarkt in der Innenstadt gehört so fest zur Tradition wie Tannenbaum und Christkind.

Seine Pforten öffnet er am heutigen Mittwoch, 27. November, um 18 Uhr, wenn Oberbürgermeister Ulrich Markurth den „roten Lichter-Knopf“ drückt und damit offiziell die Vorweihnachtszeit einläutet. Bis Sonntag, 29. Dezember, bieten dann 151 Kunsthandwerker und Marktkaufleute rund um den Dom und die Burg Dankwarderode ihre Produkte an.

Zwölf neue Hütten bringen in diesem Jahr frischen Glanz in die Budenlandschaft, darunter sind die Steinbergalm „Zum Rösner“, „Wildspezialitäten“, „Silvi’s Kugelglück“, Weihnachtsdekorationen aus Aluminiumdraht, „O’Donnell Moonshine – Schnaps und Likör im Marmeladenglas“, „Bambusschalen und mehr“, „3D-Pop-Up-Karten“, „Liebelei Likör“, „Rüsselkeramik“, „Löwenkunst“ – Malereien mit Braunschweig-Bezug, „Knödelwerkstatt“ – herzhafte und süße Knödel, „Die Hundebäckerei“ – Kekse und Kuchen für den Hund, „Heiß auf Eis“ – Vanilleeis aus eigener Herstellung mit Toppings und „Das Badehaus“ mit selbstgefertigten Seifen und Badezusätzen. „Der Weihnachtsmarkt glänzt handwerklich und kulinarisch mit Altbewährtem und überrascht mit Neuem“, betont Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, während eines Pressegespräches.

Vor dem Landesmuseum und im Dom St. Blasii erklingen im Dezember beinahe täglich Weihnachtslieder und Chorgesänge. An den Adventssonntagen tönen vom Rathausbalkon jeweils zwischen 16.20 und 16.50 Uhr Trompeten- und Posaunenklänge zu den Besuchern der Marktbuden.
Ein Orgelkonzert eröffnet am Samstag, 14. Dezember, die Weihnachtskulturwoche, die bis zum 22. Dezember im Dom St. Blasii stattfindet. Beim Quempas-Singen der Domsingschule, bei Weihnachtsoratorien und besinnlichen Konzerten können sich die Gäste der Kulturwoche vor allem musikalisch auf das anstehende Weihnachtsfest einstellen.

Kinderprogramm

Mädchen und Jungen im Alter zwischen vier und zwölf Jahren können sich in der Backstube oder beim Basteln austoben. Direkt neben der Werkstatt hängt ein roter Wunschzettel-Briefkasten, in den die Kinder bis zum 11. Dezember ihre Wunschzettel-Briefe einwerfen und nach Himmelsthür schicken können.
„Für strahlende Kinderaugen sorgt auch das Puppentheater auf dem Domplatz: Vom 1. bis zum 23. Dezember können hier jeden Vormittag um 11 Uhr die Abenteuer von Rentier Rudi und dem Weihnachtsmann bestaunt werden“, verspricht Gerold Leppa.
Noch mehr winter- und weihnachtliche Geschichten gibt es an den Adventssamstagen beim Kindertheater im Landesmuseum, wo die Kleinen jeweils um 14 Uhr märchenhaften Erzählungen lauschen können.

Führungen

Eine Aussicht vom Rathausturm auf das Lichtermeer, ein literarischer Streifzug durch Braunschweig oder ein Blick hinter die Kulissen des Weihnachtsmarktes – die Stadtführungen zur Weihnachtszeit, die in der Touristinfo, Kleine Burg 14, oder online gebucht werden können, versprechen besondere Erlebnisse.

Nachhaltigkeit

„Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen wird auf dem Weihnachtsmarkt großgeschrieben“, betont Gerold Leppa und fügt hinzu: „Neben umweltfreundlichen Mehrwegbechern wird auch beim Direktverzehr von Speisen zunehmend auf Plastikeinweggeschirr verzichtet.“ Die Betreiber der Stände setzen vermehrt auf Mehrweg- oder Einweggeschirr aus nachwachsenden Rohstoffen oder Abfall- und Nebenprodukten. Energiesparende LED-Beleuchtung und der Einsatz von 100 Prozent Naturstrom aus regenerativer Erzeugung sind bereits seit Jahren etabliert.

Anfahrt

Neben 5500 Parkplätzen im Innenstadtgebiet und der Möglichkeit, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen, steht Besuchern an drei Adventssamstagen ein Park & Ride-Service der Braunschweiger Verkehrs-GmbH zur Verfügung. Am 7., 14., 21. sowie am 27. und 28. Dezember gelangen Besucher bequem vom Parkplatz auf dem Messegelände an der Theodor-Heuss-Straße mit Bussen in die Innenstadt. Der Parkschein kostet drei Euro pro Fahrzeug und gilt gleichzeitig als Fahrausweis für alle Insassen eines Autos für die Hin- und Rückfahrt.

^