Bäume in der Jasperallee fallen

Voraussichtlich am Donnerstag werden 24 Ahorne entfernt – Behinderungen für den Verkehr

Zwischen Moltke- und Husarenstraße fallen die ersten Ahorne. Die Bürgerinitiative Baumschutz protestiert dagegen und hält weiterhin Mahnwachen ab.. . Archiv-Foto: Nizar Fahem

Östliches Ringgebiet. Jetzt wird es ernst: Die Stadt wird voraussichtlich am morgigen Donnerstag (21. Februar) die ersten 24 Ahornbäume auf der Jasperallee fällen und bis Ende März durch 28 Winterlinden ersetzen. Seit heute gilt auf dem Abschnitt zwischen der Moltke- und der Husarenstraße auf beiden Seiten ein Halteverbot. Am Tag der Fällung werden auch die Buslinien und der Verkehr umgeleitet.

Der Dezernent für Stadtgrün und Erster Stadtrat Christian Geiger informierte in dieser Woche über den genauen Ablauf der Arbeiten und angesichts der Protestaktionen in den vergangenen Monaten auch noch einmal über die Gründe der Baumfällungen. „Wir wollen einen Grund in das Thema Jasperallee reinbringen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes“, so Geiger. Nach Ansicht des Ersten Stadtrats hätten „die Mahnungen und Vorwürfe, die nahezu im Stundentakt erhoben wurden“ nicht immer den Kern beleuchtet.

„Sachlichere Debatte“

Anlass für den Austausch der Bäume sei die schlechte Verfassung der Silberahorne zwischen Staatstheater und Ring. „Am Beispiel des Hagenmarkts konnten wir gut feststellen, wie gefährlich sturmanfällige Bäume sind“, warnte Geiger. Die Stadt hätte deshalb aufgehört, die kranken Bäume auf der Jasperallee durch gesunde zu ersetzen. „Es ist inzwischen erwiesen, dass sich der Silberahorn nicht als Stadtbaum eignet, außerdem ist das Erdreich auf der Jasperallee schlecht.“
Auf der Grundlage eines Ratsbeschlusses würden aus diesem Grund rund sieben Meter hohe Winterlinden gepflanzt werden. Die Bäume stammen aus einer Baumschule in Bad Zwischenahn und sind bereits 25 Jahre alt. „Anfang der 2000er Jahre wurden am Hagenring ebenfalls Winterlinden gepflanzt. Auch damals waren die Proteste groß. Doch das gute Wachstum der Bäume konnte letztlich die Kritiker überzeugen“, erhofft sich Geiger auch im Fall der Jasper-allee endlich eine sachlichere Debatte.

Umleitung der Busse

Geht alles nach Plan, erfolgen die Fällungen innerhalb eines Tages. Für die Dauer der Arbeiten wird die Jasperallee in dem entsprechenden Abschnitt voll gesperrt, Busse und Verkehr umgeleitet. Die Linien 230, 411, 416, 418, 422 und 443 fahren dann ab dem Staatstheater über die Museumsstraße, Helmstedter Straße und Kastanienallee. Verwaltung und Polizei appellieren an alle, den Vorgaben der Ordnungskräfte zu folgen und die Arbeiten nicht zu behindern. Nach den Fällungen werden die Stümpfe entfernt und der Boden erneuert. Die beiden nächsten Abschnitte folgen im Jahre 2020 und 2021.
Infos rund um die Fällungen gibt es auch auf den Internetseiten der Stadt unter www.braunschweig.de, dort wird auch ein Erklärvideo gezeigt.

^