„Bahn muss schnelle Lösungen anbieten“ | Neue Braunschweiger
9. Juli 2013
Politisches

„Bahn muss schnelle Lösungen anbieten“

Stadt Wolfsburg sucht nach Lösungen für Pendler

Mit Bedauern nimmt die Stadt Wolfsburg zur Kenntnis, dass sich derzeit keine kurzfristige Lösung für die vielen Pendler abzeichnet, die mit der Bahn von und nach Wolfsburg fahren müssen.

Die Deutsche Bahn hat heute mitgeteilt, dass ein normaler Betrieb der Bahnstrecke zwischen Hannover und Berlin nicht absehbar ist und weiterhin Interimsfahrpläne gelten. Dieses bedeutet insbesondere für Pendler von Berlin nach Wolfsburg, dass sich ihre Fahrzeit erheblich erhöht.
„Die ICE-Anbindung ist für Wolfsburg und Volkswagen ein wichtiger Standortfaktor – deshalb dürfen wir nicht über Monate vom ICE-Netz abgeschnitten sein. Ich fordere von der Bahn, schnell gute Übergangslösungen für Wolfsburg zu finden“, erklärt Oberbürgermeister Klaus Mohrs.
Die Stadt Wolfsburg versucht derweil mit Partnern in Wolfsburg, flexible Möglichkeiten zur Unterbringung der Pendler zu finden. So ist beispielsweise angedacht, etwa 100 Pendler in einer ehemaligen Kaserne nördlich der Stadtgrenzen unter zu bringen, so der Oberbürgermeister. Wenn sich die Situation in den kommenden Wochen nicht entspannen sollte, sei es auch denkbar nach der Hauptreisezeit Wohnwagen und Wohnmobile als Übergangslösung anzubieten.

Quelle: Stadt Wolfsburg

Auch interessant