Bessere Förderung und mehr Chancengleichheit | Neue Braunschweiger
3. August 2015
Politisches

Bessere Förderung und mehr Chancengleichheit

IGS Heidberg und IGS Volkmarode werden zu teilgebundenen Ganztagsschulen.

Die IGS Heidberg. Foto: Thomas Ammerpohl

Braunschweig, 03.08.2015. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hat – neben den Neuanträgen auf Ganztagsbeschulung – zum neuen Schuljahr 2015/16 insgesamt 49 Anträge von Schulen genehmigt, die einen Wandel der Organisationsform im Ganztag vorsehen. In Braunschweig gehören die IGS Heidberg und die IGS Volkmarode zu denjenigen Ganztagsschulen, die den Betrieb zukünftig von einer offenen auf eine teilgebundene beziehungsweise vollgebundene Form umstellen können, was eine bessere Förderung und mehr Chancengleichheit bedeuten wird.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Christos Pantazis hat die Genehmigung dieser beiden Schulen hin zu teilgebundenen Ganztagsschulen durch die Niedersächsische Landesregierung begrüßt: „Die Zukunftsoffensive Bildung kommt an. Die Schulen ergreifen die Chance, sich weiterzuentwickeln. Für Schülerinnen und Schüler bedeutet dies bessere individuelle Förderung und eine bunte Vielfalt auch außerhalb des Unterrichts.“

Eltern und Arbeitgeber wünschten sich mehr Ganztagsschulen. Die verbesserten Ganztagsangebote in Braunschweig würden einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung einer modernen Schulstruktur leisten und helfen, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, so Pantazis weiter. „Damit wird an diesen Schulen ein neuer Rhythmus im Schulalltag möglich, der sich an den Lernbedürfnissen von Schülern orientiert, und Eltern erhalten mehr verbindliche Betreuungsangebote.“

Auch interessant