Blick in die Zukunft der Technik | Neue Braunschweiger
26. Oktober 2013
Aktiv

Blick in die Zukunft der Technik

Braunschweiger Funkausstellung lädt auch heute noch bei freiem Eintritt in die VW-Halle.

Michael Sander (links) zeigt Ben Barsch und dessen Vater Stefan den neuen OLED-Fernseher. Foto: T.A.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 27.10.2013.

Braunschweig. Die Zukunft der Unterhaltungselektronik ist heute schon auf der Funkausstellung zu sehen.

Eine winzige Kamera, die an einem kleinen Fluggerät mit dem schönen Namen Phantom RTF über der VW-Halle fliegt und gestochen scharfe Bilder liefert, passgenaue winzige Ohr-Lautsprecher, in denen jeweils zwölf elektronische Einzelteile von Hand zusammengefügt wurden oder aber Braunschweigs ersten OLED-Fernseher – das und mehr gibt es zu sehen.
„Das neue Material der organischen LEDs ermöglicht flexible Fernseher und eine bisher nicht erreichte Brillanz und Tiefenschwärze“, schwärmt Michael Sander, Geschäftsführer von Radio Ferner und Veranstalter der Braunschweiger Funkausstellung.

Seit sechs Jahren holt Sander das Who is Who der Unterhaltungselektronik nach Braunschweig und überzeugt ortsansässige Firmen, auszustellen.
Wie beispielsweise Olaf Tinnemann, Geschäftsführer Media-Concepts, der begeistert die winzige Kompaktkamera Hero3 vorstellt und sie – montiert an den Phantom RTF – vor den staunenden Zuschauern in die Luft steigen lässt. „Luftaufnahmen für Foto und Video sind hiermit ein Kinderspiel“, sagt Tinnemann. „Der Phantom ist ein Hochleistungs-Multicopter mit modernster Stabilisierungselektronik“, erklärt Tinnemann, „auch ungeübte Piloten können ihn sicher und präzise steuern, und die Kamera allein ist ideal für Sport und Actionaufnahmen.“
„Mit der neuartigen flexiblen Oberfläche können wir den Fernseher leicht biegen und erreichen so einen speziellen Kinoleinwandeffekt“, erklärt Michael Sander die Vorteile der neuen OLED-Technik. „Das wird weitergehen, in einigen Jahren werden wir die Fernseher zusammenfalten können wie eine Tischdecke“, ist der Fachmann überzeugt.

Schon jetzt gibt es beeindruckende Fortschritte in der Gestensteuerung: Arme mit Schwung nach oben, schon wird der Ton lauter, Arme dynamisch nach unten kreuzen, zack, ist der Fernseher aus – Technik ohne Worte.
Besucher können auch die Jaguar- und Land Rover- Modellpalette sehen und auf einem Parcours ausprobieren. Im Rahmenprogramm gibt es Fachvorträge und Techniksprechstunden. Heute gegen 11 Uhr gibt es einen kurzen Vortrag von nb-Redaktionsleiterin Ingeborg Obi-Preuß und nB-Mitarbeiter Andreas Konrad zum Bürgerportal www.unser 38.de, anschließend spricht Thomas Ammerpohl über Bildbearbeitung, um 16 Uhr beantwortet ein Mitarbeiter der Firma Linn Fragen und gibt Tipps.
Von 10 bis 18 Uhr ist die siebte Braunschweiger Funkausstellung heute noch geöffnet, der Eintritt ist frei, die Parkflächen neben der Volkswagenhalle stehen ebenfalls kostenlos zur Verfügung.

Auch interessant