6. März 2020
Menschen

Braunkohl satt und Autogramme

Im Stadion fand zum 5. Mal ein Essen für Bedürftige statt – Eintracht-Trainer und Spieler dabei

450 Bedürftige erhielten deftigen Braunkohl. Fotos: Stiftung

Nordstadt (bw). Ein warmes Mittagessen für Menschen, die sich genau das oft nicht leisten können: Zum fünften Mal veranstaltete die Eintracht Braunschweig Stiftung gemeinsam mit Gudrun Berg-Steinmeier von Hörgeräte Böckhoff und der Diakonie in Niedersachsen ein Essen für Bedürftige. Insgesamt 450 Gäste aus dem ganzen Braunschweiger Land durften es sich im Businessbereich des Stadions gut gehen lassen.

Als Hauptgang gab es traditionsgemäß deftigen Braunkohl und für alle Naschkatzen zum Abschluss noch Rote Grütze mit Vanillesoße oder Schokoladenpudding.
Damit im „Wohnzimmer“ von Eintracht wieder alles reibungslos klappte, packten viele Helfer mit an, darunter die Initiatorin der Aktion, Gudrun Berg-Steinmeier, außerdem Nicole Kumpis-Giersig (Eintracht Braunschweig Stiftung), Kay-Uwe Rohn (Vize-Präsident Abteilungen), Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker und Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast. Anschließend gab es noch Autogramme. Eintracht-Trainer Marco Antwerpen und seine Jungs griffen für diesen besonderen Anlass gerne zum Stift. „Für die Menschen ist das Essen unheimlich wichtig. Im Herbst wird bereits bei uns angefragt, ob es das Braunkohlessen wieder gibt“, freute sich Michael Bahn, Regionalleiter der Diakonischen Gesellschaft Wohnen und Beraten, über die Einladung.

Auch interessant