Braunschweiger Löwen machen keine Pause | Neue Braunschweiger
12. Dezember 2017
Sport

Braunschweiger Löwen machen keine Pause

Basketball-Bundesliga: Während der Fußball ruht, werden in der BBL eifrig Punkte gesammelt

So wie hier nach dem begeisternden Triumph gegen Oldenburg möchten die Löwen bis Jahresende gerne noch zweimal mit ihren Fans in der Volkswagenhalle feiern. Foto: Agentur Hübner

Von Christoph Matthies, 12.12.2017

Braunschweig. Ein bisschen enttäuschend war die Niederlage der Löwen beim Mitteldeutschen BC schon, vor allem nach der starken Anfangsphase, als sie nach neun Minuten bereits mit 21:10 geführt hatten. Gelegenheiten zum Siegen haben die Löwen in diesem Jahr aber noch genügend – viermal, um genau zu sein. Los geht es am Samstag (18 Uhr, VW-Halle) gegen die Gießen 46ers.
Gegen die Hessen in eigener Halle dürften dann auch einige Löwen wieder mehr zum Erfolg beitragen, die in Weißenfels blass blieben.
„Wir hatten leider offensiv nur zwei Spieler, die hier richtig performt haben“, hatte Braunschweigs Cheftrainer Frank Menz nach der Niederlage beim MBC angemerkt. Er meinte damit Center Scott Eatherton, der auf 21 Punkte (und elf Rebounds) kam, und Point Guard Tommy Klepeisz (18 Punkte).
„Beim Rest gab es ein paar Ausfälle, und das können wir nicht kompensieren.“
Das Guard-Trio aus DeAndre Lansdowne, Bazou Koné und Zygi Janavicius etwa traf nur sieben seiner 27 Würfe (insgesamt 16 Punkte) und blieb damit hinter seinen Möglichkeiten.
Als Zwölfter der BBL sind die Löwen nach der Auswärtsniederlage nun wieder zwei Siege von einem Playoff-Platz entfernt, aber stehen immer noch drei Siege vor einem Abstiegsrang. Bis Silvester könnten im besten Falle noch acht Punkte dazukommen. Nach der Partie gegen die punktgleichen Gießener treten Eatherton und Co. einen Tag vor Heiligabend in Tübingen an. Dort wartet das Tabellenschlusslicht, das mit seinem ersten Saisonerfolg am vergangenen Wochenende gegen Göttingen (80:67) allerdings dringend benötigtes Selbstvertrauen tanken konnte.
Am 2. Weihnachtstag (15 Uhr) kommt es in der VW-Halle dann zum Duell mit Bayreuth und Ex-Trainer Raoul Korner. Vergangene Saison bedeutete ein Heimsieg gegen Korners Team einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Zum Abschluss des Basketball-Jahres, am 29. Dezember, reisen die Blau-Gelben dann zu Alba nach Berlin.
„Wir schauen nach vorne“, hatte Menz nach der Pleite beim Mitteldeutschen BC gesagt. Gut möglich, dass seine Löwen zum Jahresende mehr Zähler auf dem Konto haben als nach der gesamten vergangenen Saison, in der nur sechs Siege gelungen waren.

Auch interessant