„Captainsdinner“ mit Metin

Drei NB-Leserinnen gewannen bei unserem Weihnachts-Special ein Abendessen im Tandure

Genossen das Essen mit Wirt Metin Aslan im Tandure: Die Gewinner unseres NB-Weihnachts-Specials: (v.l.) Diana Gieseke und Lebensgefährte Thomas Schulze, Christina Kröhnert-Flühr mit Ehemann Uwe sowie Kerstin Smereczanski und Lebensgefährte Christian Weisse. Fotos: Birgit Wiefel

Westliches Ringgebiet. Auf dem runden Tisch in der Ecke drängeln sich Teller, Pfännchen, Brotkorb und Gläser. Die Wasserflasche ist gleich bei der Vorspeise aus Platzmangel auf die Fensterbank umgezogen. „Unglaublich“, staunt Christina über das, was Tandure-Chef Metin Aslan an diesem Abend auffährt. Gemeinsam mit Diana und Kerstin sowie Begleitung ist sie heute der „Special Guest“ von Metin: Die NB-Leserinnen gewannen das „Captainsdinner“ bei unserem Weihnachts-Special.

Kurz zur Erinnerung: In der Adventszeit wollten wir wissen: „Was kochen Sie eigentlich an den Feiertagen?“ Viele wälzten daraufhin ihre Rezeptsammlungen und schickten uns tolle Vorschläge und tolle Geschichten. „Vor allem an kalten Tagen und nach einem langen Spaziergang, ist die Suppe wunderbar, um sich wieder aufzuwärmen“, warb Diana Gieseke für ihre Maronensuppe. Kerstin Smereczanski lieferte dagegen mit einem Seitan-Braten die perfekte vegane Alternative zur klassischen Gans.

Metin Aslan in seiner Küche. Sieben Köche wirbeln im Tandure. Chef Metin greift deshalb nicht mehr unbedingt selbst zur Pfanne, lässt aber nur das „rausgehen“, was er selbst für gut befindet. Für die NB-Gewinner hatte er sich eine mehrgängige Reise durch die türkische Küche einfallen lassen.

Beide Hobby-Köchinnen und Christina Kröhnert-Flühr konnten die Redaktion letztlich mit ihren Ideen überzeugen und gewannen ein Drei-Gänge-Menü im Tandure – wobei „drei“ Gänge leicht untertrieben ist. Chef Metin Aslan hatte selbst zu Löffel und Pfanne gegriffen und ser- vierte im wahrsten Sinne des Wortes eine „All-you-can-eat-Reise“ durch die türkische Küche: Gefüllte Auberginen und überbackene Tomaten, Lammrücken und Hühnchen, Okraschoten und Kichererbsen, Katmar und Baklavar – alles abgerundet mit Geschichten aus Anatolien. „Mein Lieblingsgericht sind die gefüllten Auberginen, auf türkisch ‘Imam baylidi’ – der Imam, der in Ohnmacht fällt“, verriet der Wirt. Große Fragezeichen in den Augen der Gäste. Metin erklärt: „Angeblich verlor ein Imam vor Wut die Besinnung als er beim Steuereintreiben statt Fleisch Auberginen vorgesetzt bekam.“

In Ohnmacht fielen die drei NB-Gewinnerinnen samt Begleitung nicht, mussten aber nach drei Stunden die Waffen strecken. „Es ist sooo lecker, aber ich kann nicht mehr“, bedauerte Christina, die bereits als Braunschweiger Shopping-Queen vor der Kamera stand. Und auch Kerstin, die mit Lebensgefährte Christian Weisse auf Stadtteilfesten selbst einen veganen Imbiss betreibt, bedankte sich bei der NB. „Ein Super-Gewinn und ein sehr kurzweiliger und lustiger Abend.“

^