Center-Duell zum Zungeschnalzen

Basketball-Bundesliga: Die Löwen empfangen am Sonntag die Gießen 46ers und John Bryant

In den bisherigen Heimspielen gegen Ulm und den MBC ließen Joe Lawson (links) und seine Löwen nichts anbrennen. Auch gegen die Gießen 46ers soll nun ein Sieg her. Foto: Daniel Reinelt/oh

Braunschweig. Nach einem spielfreien Wochenende kehren die Löwen-Basketballer am morgigen Sonntag (15 Uhr) auf das Parkett zurück. In der heimischen VW-Halle empfängt der Tabellensechste der Bundesliga die Gießen 46ers um ihren Center-Giganten John Bryant.

„Wir haben die Zeit sehr gut genutzt, um uns zu verbessern“, ist Löwen-Trainer Pete Strobl sicher, dass seinem Team die zweiwöchige Spielpause nicht geschadet hat. „Wir haben hart trainiert und viel an unseren individuellen Schwächen gearbeitet. Ich glaube nicht, dass wir unseren Rhythmus verloren haben.“

Im Heimspiel vor zwei Wochen zeigten die Braunschweiger gegen den Mitteldeutschen BC begeisternden Basketball. Das 102:88 war ein zu jeder Zeit ungefährdeter Start-Ziel-Sieg, der auf einem ganz souveränen ersten Viertel (32:15) basierte. US-Forward Joe Lawson, mit 15 Zählern gegen den MBC der zweitbeste Punktesammler der Löwen, will genau an dieser Stelle weitermachen: „Nach zwei Wochen ohne Spiel ist es wichtig, dass wir direkt zu Beginn wieder denselben Fokus wie gegen den MBC haben, um gleich wieder eine hohe Führung herauszuspielen.“

Die Gäste aus Gießen haben nach drei Pleiten zu Saisonbeginn am vergangenen Wochenende endlich einen Sieg feiern dürfen. Und was für einen! Mit 83:68 fegten die Hessen den Playoff-Anwärter aus Oldenburg aus der Halle – und bewiesen mit einer 53:34-Halbzeitführung, dass auch sie sehr gut aus den Startlöchern kommen können. Bester Werfer der 46ers war der Ex-Braunschweiger Brandon Thomas (16 Punkte), der auch mit 35 Jahren noch hochprozentig trifft und für viel Gefahr sorgt.

Löwen-Coach Strobl hat viel Respekt vor den Gießenern, die von Ex-Nationalspieler Ingo Freyer trainiert werden. „Das ist eine sehr gefährliche Mannschaft. Sie spielen sehr schnell und haben gute Waffen und starke junge Beine. Und sie verteidigen sehr hart“, schildert Strobl seine Eindrücke. Als herausragenden Akteur macht er – und das ist keine Überraschung – den zweifachen Liga-MVP John Bryant aus, den er für einen der besten Spieler aller Zeiten in der BBL hält. „John Bryant ist wie ein Fels in der Brandung. Er ist immer da, kann gut werfen und die vielleicht besten Blöcke der ganzen Liga stellen. Er ist eine Macht“, stellt Strobl klar. Das Duell des Gießener 130-Kilo-Kolosses gegen Löwe Scott Eatherton, ebenfalls einer der Topcenter der Liga, dürfte auch diesmal wieder ganz großer Sport werden.

^