Crossover zwischen Klassik und Pop | Neue Braunschweiger
27. Juni 2019
Kulturelles

Crossover zwischen Klassik und Pop

„Josef & Friends“ haben sich mit ungewöhnlichen Konzerten eine Fangemeinde erspielt

Josef Ziga (Geige) steht hinter seinen Freunden (von links): Winfried Junias (Percussion), Norbert Wetzel (E-Bass) und Mihalj Kenj (Geige). Auf dem Foto fehlen Viktor Gazda und Zlatko Baban. Foto: Ingeborg Obi-Preuß

Innenstadt. Eigentlich sollte es ein einmaliger Auftritt sein: „Ich wollte mal etwas anderes machen“, erzählt Josef Ziga. Der stellvertretende Konzertmeister im Staatsorchester hatte einige seiner Orchesterkollegen um sich gescharrt und dann gab es etwas Neues, zumindest für klassische Musiker: Die Jungs spielten ABBA.

Das hat allen Beteiligten so viel Spaß gemacht, dass aus dem ABBA-Gig inzwischen eine Band mit einer regelrechten Auftrittsreihe geworden ist. Für das Konzert am kommenden Sonntag (30. Juni) haben sie sich Filmmusik ausgesucht. Und dazu eine coole Location: „Movie-Sound meets Chanson“ heißt das Programm, Beginn ist 16 Uhr im Kloster Mariental in Mariental im Landkreis Helmstedt. „Ich konnte Lena Kovacevic für diesen Auftritt gewinnen“, strahlt Josef, „sie kommt aus meiner Heimat Serbien und ist dort ein Star. Sie hat eine unfassbar schöne Stimme.“

Ins Kloster Mariental sind „Josef & Friends“ über Martin Weller gekommen. Der Orchesterdirektor wird mit seinem unerschöpflichen Wissen den Besuchern in Mariental jedes Lied, jeden Komponisten, im Zweifel sogar jede einzelne Note erklären. Die Bandmitglieder „stricken“ die „Josef&Friends-Termine“ in ihren engen Orchester-Dienstplan. „Wir machen das alle unfassbar gern“, erzählt Percussionist Winfried Junius. „Der größte Hammer war bisher unser türkisches Konzert“, erzählt er und seine Kollegen nicken. Die Anforderungen an die einzelne Instrumente, die ja eigentlich das Große Haus füllen, ist enorm. Josefs Freund Ivan Skender aus Kroatien arrangiert alle Stücke neu, damit sie in der ungewöhnlichen Kombo gut klingen. „Auch für Sonntag hat er beispielsweise Stücke von Enni27o Morricone für uns bearbeitet“, freut sich Josef, „es wird sensationell gut.“ Restkarten im Vorverkauf in der Konzertkasse und unter 0531/16606.

Auch interessant