Defensiv noch Luft nach oben | Neue Braunschweiger
16. November 2020
Sport

Defensiv noch Luft nach oben

Basketball-Bundesliga: Die Löwen spielen heute Abend in Göttingen

Nach seiner Nasen-OP noch mit Maske, ließ es Karim Jallow gegen Oldenburg schon wieder krachen. Foto: Peter Sierigk

Braunschweig. Am Samstag um 20.30 Uhr (live bei Magenta-Sport) treten die Löwen-Basketballer beim Derby-Rivalen BG Göttingen an. Für Trainer Pete Strobl und sein Team ist die Auswärtspartie eine wichtige Standortbestimmung in unruhigen Zeiten.

Die vergangenen zehn Tage der Löwen glichen einer wilden Achterbahnfahrt. Die Trennung von Geschäftsführer Oliver Braun, die Vorstellung seines Nachfolgers, kurz darauf dann die krachende 83:11 (50:50)-Heimniederlage zum Bundesliga-Auftakt gegen die Baskets Oldenburg nach eigentlich guter erster Halbzeit: Langweilig wurde den Löwen-Fans ganz sicher nicht.

Der vergangene Sonntag hatte eigentlich so gut begonnen. Mit dem 41-jährigen Ex-Profi und Diplom-Sportmanager Nils Mittmann hatte der Klub einen neuen Geschäftsführer und Sportdirektor vorgestellt, der mit Okerwasser getauft wurde und auf eine lange Verbundenheit mit dem Erstligisten zurückblicken kann – unter anderem als dessen Kapitän. „Nils ist ein Gesicht des Braunschweiger Basketballs, wir haben bereits zusammen auf dem Parkett gestanden und uns schon damals sehr gut verstanden“, zitierte der Verein seinen Alleingesellschafter Dennis Schröder, der Mittmann auf dem neuen Posten installiert hatte.

Was Schröder und Mittmann wenig später in der fast menschenleeren VW-Halle sahen, konnte ihnen allerdings nur eine Halbzeit lang gefallen. Bis dahin hatten die Löwen gegen Spitzenteam Oldenburg, das zwei Wochen zuvor im Pokal noch bezwungen worden war, gut mitgehalten. Dann aber kam der große Einbruch, da halfen auch die 21 Punkte von Topscorer Karim Jallow wenig. „Ich glaube wir sind besser, als es das Ergebnis am Ende aussagt“, betonte der 23-jährige Flügelspieler im Anschluss, doch hätten die Löwen „viel zu viele einfache Punkte zugelassen und zu wenig gereboundet“.

Ebenso wie seine Mitspieler Lukas Meisner und Martin Peterka (Tschechien) wurde Jallow jüngst in den A-Nationalkader nominiert, Ende November stehen EM-Qualifikationsspiele an. Das ist eine tolle Auszeichnung für das Löwen-Trio, doch zunächst gilt es, in Göttingen in der Liga wieder in die Spur zu finden. „Die Defense muss besser werden. Mit der Einstellung gehen wir ins nächste Spiel“, versprach Jallow. Wenn seine Mannschaft Wort hält, darf Mittmann bei der BG auf seinen ersten Sieg als Sportdirektor hoffen.

Auch interessant