• Home
  • > >
  • „Dem Handwerk geht es unverändert gut“

„Dem Handwerk geht es unverändert gut“

Detlef Bade, Präsident der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, begrüßte zum Ginkgo-Fest

Kammer-Präsident Detlef Bade, Sozialministerin Carola Reimann und Kammer-Hauptgeschäftsführer Eckhard Sudmeyer vor dem Ginkgo-Baum. Foto: Philipp Ziebart / BestPixels.de

Innenstadt. „So ein bisschen Regen macht doch uns Handwerkern nichts aus“, sagte Detlef Bade zur Begrüßung seiner Gäste unter dem Ginkgobaum.

Als Präsident der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade konnte er an diesem Abend die besten Nachrichten kurz und knapp in einem Satz zusammen fassen: „Dem Handwerk geht es unverändert gut.“ Die Konjunktur brumme, die Auftragsbücher seien gefüllt.

Zum Ergebnis der Europawahl „möchte ich lieber nichts sagen“, aber zu Europa generell gab es für Bade doch eine Menge zu betonen: Ohne die Europäische Union wären Geschäfte im europäischen Ausland für die Handwerker nicht möglich, betonte er. „Vom europäischen Binnenmarkt ohne Zölle und mit einer gemeinsamen Währung profitieren viele Handwerksbetriebe unmittelbar“, erklärte er. „Ich bin überzeugt, dass die Vorteile der EU bei weitem überwiegen“, fügte er an.

Eine besondere Ehrenurkunde gab es für Fleischermeister Hermann Diers aus Braunschweig für sein 70-jähriges Meisterjubiläum. „Du hast ja sicher schon viele Urkunden , sagte Bade, „aber es ist wie auch sonst im Leben, die Neueste ist immer die Schönste.“

Der 96-Jährige, der auch zahlreiche Ehrenämter bekleidete, bedankte sich gut gelaunt, „du bist der siebte Handwerkskammerpräsident, unter dem ich diene“, sagte er zu Bade und erntete die Lacher und den Applaus der Gäste.

^