Den Erstligisten im Pokal lange geärgert

Basketball: Eintrachts Damen verlieren knapp.

Von Christoph Matthies, 08.01.2014.

Braunschweig. Nur knapp haben die Zweitliga-Basketballerinnen der Eintracht am Sonntag die Sensation verpasst: Gegen den hochfavorisierten Erstligisten aus Marburg hieß es vor 329 Zuschauern in der Sporthalle Alte Waage am Ende 81:90 (46:59).

Die überragende Akteurin aufseiten der Eintracht schämte sich nach der Partie ihrer Tränen nicht. „Ich bin todtraurig, aber gleichzeitig superstolz auf meine Mannschaft, dass wir das hier so gewuppt haben“, war Britta Hueske-Böcher nach dem Viertelfinal-Aus im DBBL-Pokal zwiegespalten. Der Aufbauspielerin war dabei keinerlei Vorwurf zu machen, mit 29 Punkten hatte sie eine Glanzleistung gezeigt. „Dass wir hier sogar hätten gewinnen können, hätte ich vorher nicht gedacht“, gab die 28-Jährige zu.
Die Blau-Gelben, als Zweitliga-Aufsteiger recht erfolgreich, hatten gegen das Team aus dem Oberhaus engagiert dagegengehalten. Zwei Minuten vor Spielende hatte Suska Berger per Korbleger auf 79:82 verkürzt, das Spiel stand auf Messers Schneide. „Wir waren 37 Minuten ebenbürtig und haben ein Superspiel gemacht“, lobte auch Headcoach Andreas Hundt sein Team, in dem außerdem Alysha Womack mit 23 Punkten herausragte. Erst tags zuvor war die Amerikanerin aus ihrer Heimat zurückgekehrt.
Dem BTSV-Trainer und seinen Spielerinnen gefiel die Premiere in der gut gefüllten neuen Spielstätte sichtlich. „Die Kulisse war der absolute Hammer, es hat total Spaß gemacht“, freute sich Hueske-Böcher schon auf die nächsten Partien in der Alten Waage.

^