Der Ernst des Lebens hat begonnen

Knapp 2000 Kinder wurden am Wochenende im Stadtgebiet Braunschweig eingeschult

Sümeyye Eser präsentierte stolz ihre Schultüte und strahlte mit Papa Selcuk um die Wette. Fotos: André Pause

Von André Pause, 06.08.2016

Braunschweig. Große Aufregung herrschte am Wochenende wohl auf allen niedersächsischen Schulhöfen. Für rund 69 000 Kinder – knapp 2000 waren es im Stadtgebiet Braunschweig – begann mit dem neuen Schuljahr der „Ernst des Lebens“.

Da machte die Grundschule Altmühlstraße keine Ausnahme: Nachdem im Klassenraum Einschulungsgottesdienste stattfanden, begrüßte Schulleiter Helmut Gierga die neuen Erstklässler mit ihren stolzen Eltern, Verwandten und Bekannten in der Sporthalle. Die Schüler aus den höheren Klassen hatten zur Begrüßung ihrer neuen Mitstreiter fleißig Musikstücke und ein wenig Theaterspiel einstudiert.

Im Anschluss ging es dann für alle Fünf- bis Siebenjährigen das erste Mal mit den Lehrerinnen in den Unterrichtsraum, zur Probestunde. Die tollen bunten Schultüten mussten hierfür noch mal vorübergehend bei den Angehörigen abgegeben werden. Kein Wunder, dass da bei vielen frischgebackenen Erstklässlern eine kleine Portion Skepsis mit im Spiel war. Die meisten aber freuten sich doch, dass es gleich am ersten Tag richtig losging. Auch Sümeyye Eser aus der Pinguinklasse 1c. Sie strahlte mit Papa Selcuk um die Wette. Der meinte schließlich schmunzelnd: „Ach, die Eltern sind doch heute mindestens genauso aufgeregt wie die Kinder selbst.“

^