Der MTV erwartet Hannover-Burgdorf

Die Braunschweiger Drittliga-Handballer müssen im Abstiegskampf punkten

Malte Dederding vom MTV Braunschweig. Foto: SH

Braunschweig. Ein Sieg und die Welt der Drittliga-Handballer vom MTV Braunschweig sieht ganz anders aus. Im Moment ist es jedoch ein wenig düster. Als Vorletzter stehen sie auf einem Abstiegsplatz, haben auf das rettende Ufer aber nur einen Punkt Rückstand.

Den Zähler, oder im Idealfall mehr zu holen, das wird am Samstag aber nicht ganz einfach. Mit der TSV Burgdorf II gastiert ab 19.30 Uhr der Tabellenfünfte in der Sporthalle an der Alten Waage.

„Wir sind in einer schwierigen Situation und haben einen schwierigen Gegner vor der Brust. Daher müssen wir uns komplett auf die Aufgabe konzentrieren und alles abrufen“, sagt MTV-Trainer Volker Mudrow.

Seine Mannschaft hatte in den vergangenen Spielen gegen Oranienburg und die HSG Ostsee Chancen auf einen Sieg durch eine schlechte Wurfquote vergeben. „Wir müssen vor dem gegnerischen Tor ruhiger bleiben und kaltschnäuziger“, fordert der Trainer. Zugleich gilt es, die insgesamt guten Defensiv-Leistungen der vergangenen Wochen fortzusetzen.

Gegen den TSV wichtiger denn je, stellen sie mit insgesamt 737 geworfenen Toren den besten Angriff der Liga. Die Bundesliga-Reserve aus der Landeshauptstadt bewies das im Hinspiel: Mit 35:26 schossen sie den MTV aus der eigenen Halle. Dass der TSV nicht unschlagbar ist, bewies am vergangenen Wochenende mit Bernburg eine der Mannschaften aus dem Tabellenkeller. Mit 25:24 gewann der SV und zeigte einen Weg, wie das gelingen kann: Solide, aggressive Abwehr gepaart mit einem konsequenten Angriff. So ist der TSV schlagbar und die Lichtverhältnisse für den MTV können sich schnell ändern.

^