2. Januar 2021
Sport

Der VfL trifft nach Mini-Winterpause auf den BVB

Am Sonntag treten die Wolfsburger zum Spitzenspiel in Dortmund an

Jerome Roussillon (am Ball, hier im Spiel beim FC Bayern München) und Maximilian Arnold (links daneben) dürften gegen den BVB wieder von Beginn an auflaufen. Foto: Darius Simka/regios24

Wolfsburg (das). Das letzte Pflichtspiel, der 4:0-Sieg in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen den SV Sandhausen, ist gerade einmal zwei elf Tage her: Hinter dem Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg liegt die kürzeste Winterpause aller Zeiten. Mit dem Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund startet das Team von Trainer Oliver Glasner am Sonntag (15.30 Uhr) ins neue Spieljahr – und das gleich mit dem nächsten Ausrufezeichen?

Der Blick in die Statistik verspricht für die Wölfe indes nichts Gutes: Von insgesamt 26 Gastspielen im Signal Iduna Park konnten die Niedersachsen nur vier gewinnen, 16 Mal hieß der Sieger Borussia Dortmund, sechsmal gab’s zumindest ein Unentschieden – bei einem Gesamttorverhältnis von 28:57. Der letzte Erfolg der Grün-Weißen in Westfalen liegt bereits mehr als acht Jahre zurück: Am 8. Dezember 2012 gelang dem VfL unter Coach Lorenz-Günther Köstner ein 3:2-Coup gegen die Elf von Trainer Jürgen Klopp.

Und die Chancen stehen nicht schlecht, dass es morgen mal wieder etwas werden könnte mit einem Erfolg im schwarz-gelben Fußballtempel. Schließlich sind die Wolfsburger seit dem 2:1-Sieg gegen Arminia Bielefeld am 5. Spieltag in bestechender Verfassung, holten seitdem in neun Partien starke 20 Punkte und eroberten durch den 1:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart zum Abschluss des letzten Spieltags vor der Weihnachtspause Champions-League-Rang vier zurück.

Ermöglicht wurde das allerdings nur dadurch, dass der BVB sein zweites Spiel unter dem neuen Trainer Edin Terzic bei Union Berlin mit 1:2 verlor. Dabei offenbarten die Borussen vor beiden Gegentreffern eklatante Schwächen bei Standards und taten sich auch beim Kreieren eigener Torchancen enorm schwer.

Klar, dass der Druck vor der Heimpremiere von Terzic klar aufseiten der Gastgeber liegt, die morgen aber wohl wieder auf ihren Torjäger Erling Haaland (nach Muskelfaserriss) bauen können. Auch beim VfL entspannte sich Anfang der Woche die Personallage. William, Maximilian Arnold und Jerome Roussillon stiegen nach ihrer Covid-19-Erkrankung genauso wieder ins Training ein wie Xaver Schlager, Maximilian Philipp und Tim Siersleben, die als unmittelbare Kontaktpersonen identifiziert worden waren und sich ebenfalls in Quarantäne begeben mussten.

Dafür wurde Ersatztorwart Pavao Pervan unter der Woche positiv auf das Coronavirus getestet. Auch Innenverteidiger Maxence Lacroix, der sich vor dem Pokalduell gegen Sandhausen in Quarantäne begab, dürfte die Partie beim Tabellenfünften verpassen.

Auch interessant