11. September 2021
Politik

Die Bürger haben die Wahl

Morgen entscheiden die Braunschweiger über den Rat, die Bezirksräte und das neue Stadtoberhaupt

An diesem Sonntag wird unter anderem ein neues Stadtoberhaupt gewählt. Acht Kandidaten haben sich um das Amt beworben. BZV-Archiv: Florian Kleinschmidt / BestPixels.de

Braunschweig. Die Bundestagswahl wirft ihre Schatten voraus. Doch bevor es soweit ist, stehen am morgigen Sonntag, 12. September, noch ganz andere Entscheidungen an. Bei den Kommunalwahlen und der Wahl des neuen Oberbürgermeisters oder der neuen Oberbürgermeisterin haben es die Bürger in der Hand, wie Braunschweig künftig politisch aufgestellt ist.

Welche Ziele werden zum Beispiel in den kommenden fünf Jahren beim Klimaschutz verfolgt, welche beim Wohnungsbau? Welchen Stellenwert bekommt die Digitalisierung und wie wird die lokale Wirtschaft gefördert? „Die kommunalen Themen sind eigentlich die wirklich wichtigen, die uns direkt betreffen“, warb der scheidende Oberbürgermeister Ulrich Markurth in den vergangenen Tagen für eine rege Wahlbeteiligung.
Erstmals präsentiert die Stadt die aus den Wahlbezirken der Stadt eintreffenden Ergebnisse der Kommunalwahlen per Livestream im Internet unter www.braunschweig.de. Beginn der Übertragung aus dem Ratssaal ist um 19.15 Uhr.

Bei die Wahl des Rates sind insgesamt 198 970 Braunschweigerinnen und Braunschweiger wahlberechtigt – knapp 5000 Personen weniger als vor fünf Jahren. Die zwölf Stadtbezirksräte können zum Stichtag 198 725 Bürger wählen.
Einige Braunschweiger werden darüber hinaus zum ersten Mal an die Urnen gehen: 2021 sind es 8317 oder 4,18 Prozent, zumindest nach den Zahlen zum Stichtag.

Unter den 198 970 Wahlberechtigten befinden sich insgesamt 8137 nichtdeutsche Unionsbürger, die bei Kommunalwahlen – anders als bei Europawahlen – ohne einen zusätzlichen Antrag wahlberechtigt sind.

Auch interessant