„Die Kamera ist fast schon festgewachsen“ | Neue Braunschweiger
22. November 2020
Menschen

„Die Kamera ist fast schon festgewachsen“

Wahl-Braunschweigerin Friederike Fuchs hat sich in die Löwenstadt verliebt und ihre Fotos als Kalender herausgebracht

Mit diesem Kalender hat Friederike Fuchs einige ihrer schönsten Braunschweig-Fotos veröffentlicht.

Braunschweig. Vor zehn Jahren kam Friederike Fuchs zum Studieren in die Region, suchte sich Braunschweig als Wohnort aus und ist geblieben. Im Laufe der Zeit ist ihr die Stadt ans Herz gewachsen und zur Heimat geworden. Und: Friederike hat einen besonderen Blick für die Schönheit der Löwenstadt entwickelt.

Seit einigen Jahren hat sie die Fotografie als Hobby für sich entdeckt, seitdem sieht man sie selten ohne Kamera. „Das war ein schleichender Prozess. Anfangs, also so vor zweieinhalb Jahren, habe ich einfach mit dem Handy fotografiert, daraus entstand dann aber die Lust auf eine ‘echte’ Kamera. Diese Anschaffung hat den Stein so richtig ins Rollen gebracht und bisher rollt er munter weiter“, erzählt die 31-Jährige. Stundenlang streift die Fotografin durch Braunschweig, um „ihre“ Stadt zu erkunden und in Bildern festzuhalten. Dass ihr das ganz wunderbar gelingt, beweist ihre erste Veröffentlichung, der Kalender „Beautiful Braunschweig“. Der Name ist Programm: Für jeden Monat des Jahres 2021 gibt es ein besonderes Motiv – zwölf Schönheiten der Stadt im A3-Format.

Friederike Fuchs. Foto: oh

12 wunderschöne Motive

Mit dabei – natürlich – das Schloss, der Burgplatz, der Altstadtmarkt, aber auch weniger bekannte Ecken im Magniviertel, die nur Ortskundige wie Friederike finden, die hier selbst wohnt: „Dieses kleine Viertel ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich liebe die vielen Läden und Cafés, die man hier entdecken kann und die teils verwunschen anmutenden Straßenzüge. Natürlich ist das Viertel auch fotografisch einfach toll und es gibt nach Jahren immer noch Neues zu entdecken.“
Wo auch immer die junge Frau, die an der Ostfalia in Salzgitter Medienmanagement studiert hat und als Marketingreferentin bei einem Braunschweiger IT-Unternehmen arbeitet, in ihrer Freizeit hingeht: die Kamera ist dabei. „Die ist fast schon festgewachsen“, schmunzelt sie. „Zusammen entdecken wir in Braunschweig immer neue Blickwinkel, viele besondere Ecken und auch den ein oder anderen Geheimtipp – aber natürlich sind auch die ‘Klassiker’ immer einen Besuch mit der Kamera wert.“

Immer dabei: Die Kamera

Selbstverständlich kommt die „Knipse“ auch mit, wenn Friederike außerhalb der Löwenstadt unterwegs ist: „Ob im Harz, in Italien oder an vielen anderen Orten – es ist wundervoll, die Welt durch den Sucher zu betrachten und viele fotografische Erinnerungen mit nach Hause zu bringen.“ Zu sehen sind die Aufnahmen übrigens auf ihrer Homepage (www.friederikefuchs.de).
Dort hat sie auch ein besonderes Projekt platziert: Coronadays – ein Fotoprotokoll der aktuellen Situation in Braunschweig, das die Stimmung sowie spezielle Motive dieser Zeit einfängt. Seit Mitte März haben die Geschehnisse rund um Covid-19 die Welt fest im Griff – so natürlich auch Braunschweig. Friederike Fuchs fängt diese seltsame Zeit ein, fotografiert Hinweisschilder und Alltagsmasken, Abstandsmarkierungen und die menschenleere Innenstadt. Die Serie beginnt am 17. März 2020 und ist noch nicht beendet. „Die gezeigten Bilder sind rückwärts chronologisch aufgeführt und werden ständig erweitert – zumindest bis zur Wiederkehr des Normalzustandes”, erklärt Friederike.

Ein besonderes Projekt

Auf die Frage, ob es Überlegungen gibt, dieses Fotoprojekt auch als Kalender, Fotobuch oder Ausstellung in eine Form zu gießen, antwortet die kreative junge Frau: „Das Braunschweigische Landesmuseum hat bereits im April/Mai dazu aufgerufen, Exponate zum Thema Corona einzureichen. Das habe ich damals natürlich direkt gemacht und zu meiner großen Freude kamen die Bilder dort auch sehr gut an. Ob es eine Ausstellung geben wird, ist jedoch noch offen. Wenn ja, hoffe ich natürlich, dass meine Bilder dabei sind!“ Was weitere Verwendungszwecke angehe, wolle sie noch abwarten. „Ich habe ein paar Ideen im Hinterkopf, möchte aber auch sehen, wie sich das aktuelle Geschehen noch entwickelt.“

Man darf gespannt sein – und sich vorerst über die einzigartigen Aufnahmen in „Beautiful Braunschweig“ freuen. Der Kalender ist in den Servicecentern des BZV Medienhauses in den Schloss-Arkaden, Ritterbrunnen 1, und im Medienhaus, Hintern Brüdern 23, sowie im Onlineshop unter www.shop.bzv.de zum Preis von 18 Euro erhältlich.

Auch interessant