Die Lions-Defense muss sich neu beweisen | Neue Braunschweiger
30. April 2019
Sport

Die Lions-Defense muss sich neu beweisen

Die Abwehr der Braunschweiger Footballer könnte erneut zum Prunkstück werden

Wieder im Team der Lions: Jan Hilgenfeldt. Lions

Braunschweig. Den Angriff sieht Cheftrainer Troy Tomlin auf einem gutem Weg, pünktlich zum Saisonstart für die lange Saison bereit zu sein. Wie sieht es mit der Abwehr aus? Auch hier ist der Head- Coach der Bundesliga-Footballer von den New Yorker Lions kurz vor dem ersten Spiel zuversichtlich: „Die Jungs arbeiten gut zusammen und wachsen immer besser zusammen“, berichtet Tomlin.

Am Samstag beginnt mit dem Heimspiel im Eintracht-Stadion gegen die Cologne Crocodiles um 18 Uhr die neue Spielzeit für die Braunschweiger. Die 2019er Defense des Rekordmeisters tritt dabei in große Fußstapfen.
In der abgelaufenen Saison präsentierte sich die Abwehr richtig stark, liegt in allen Statistiken unter den Top-3, war in der stärkeren Nordstaffel stets die beste Defensivreihe. In der Summe sind nur die Südmannschaften aus Frankfurt und Schwäbisch Hall in den einzelnen Kategorien ein wenig besser gewesen.

Und in diesem Jahr? Da stehen elf Neuzugänge zu Buche, die die Abgänge rund um die Stützen der erfolgreichen Abwehr kompensieren. In der Defense Line zum Beispiel, der ersten Abwehrreihe, die so wichtig ist, weil sie zugleich den Lauf stoppen und gegnerischen Spielmacher unter Druck setzen muss, finden sich mit Patrick Finke und Georg Burmeister zwei erfahrene Spieler, die einigen jungen Akteuren und Neuzugängen zur Seite stehen. Wie schlagkräftig die Truppe wirklich ist – das muss sich in der kommenden Saison beweisen.

Gleiches gilt für die Laufverteidigung, eine Abwehrreihe tiefer. Bei den Linebackern ist mit Jacob Schridde wieder einer der besten Deutschlands für die Lions aktiv, Simon Bohlmann entwickelte sich ebenso zum Leistungsträger.
In beiden Mannschaftsteilen findet sich genug individuelle Klasse, um das Spiel des Gegners zu analysieren und erfolgreich zu stoppen. Wichtig wird sein, schnell die richtige Harmonie miteinander und den neuen Akteuren zu finden. „Die neuen Spieler finden sich richtig gut in die Mannschaft ein“, sieht Tomlin da keine Probleme.

In der Passabwehr derweil kann Defense-Coordinator Dave Likins, der von den Co-Trainern David DeArmas (Passabwehr), Ini Umanah (Defense Line) und Dennis Engelbrecht (Defense Line) unterstützt wird, auf Garanten der Vorjahre setzen: Tissi Robinson, Tim Unger und Lars Steffen. Mit Benjamin Krahl kehrt nach langer Verletzungspause eine gute Alternative zurück ins Team.

Ergänzt wird dieser Stamm an profilierten Lions-Spielern von vielversprechenden Neuzugängen – auch aus dem Football-Mutterland USA: Basil Jackson als Linebacker und Jamaal White (Defense Back) werden Akzente setzen. Das gilt für die Abwehr insgesamt, die sich schnell wieder zum Prunkstück der Lions-Footballer entwickeln kann – wenn sie zusammen findet.

Auch interessant