Die Lions siegen weiter

Football: Auch das Rückspiel gegen Düsseldorf war eine klare Sache

Niklas Römer erzielte seinen 100 Touchdown. Foto: Fabian Uebe/oh

Braunschweig. Die New Yorker Lions haben sich auch in ihrem 13. Saisonspiel schadlos gehalten. Im Rückspiel bei den Düsseldorf Panthers legten sie im Vergleich zur Vorwoche sogar noch einen drauf. Mit 77:13 schlugen die Braunschweiger Bundesliga-Footballer das Schlusslicht und gehen ungeschlagen in das letzte Spiel der regulären Saison. Am Wochenende gastieren die Kiel Baltic Hurricanes in der Löwenstadt.

Nach dem 70:14-Kantersieg im Hinspiel waren die Vorzeichen für das Rückspiel am Samstag klar. Und die Lions enttäuschten nicht. Kicker Tobias Goebel schraubte den erst vor zwei Wochen aufgestellten Lions-Rekord von zehn erfolgreichen Extrapunkten in einem Spiel auf elf hoch. Wide Receiver Niklas Römer feierte seinen 100. Touchdown im Lions-Trikot und Wide Receiver Christian Bollmann erzielte die nötigen Yards Raumgewinn, um sich an die Spitze zu setzen: Das Lions-Urgestein hat den meisten Raumgewinn durch Pässe in der Vereinsgeschichte erzielt. Bisheriger Rekordhalter hier war Kelvin Love mit 7213 Yards.

Spielerisch konnten die Lions bei ihrem Auftritt überzeugen, während die Gastgeber erneut chancenlos waren. Der geballten Football-Power der Braunschweiger konnte Düsseldorf nichts entgegensetzen. Erneut legte Runningback Christopher McClendon den Grundstein für den Erfolg, erzielte insgesamt drei Touchdowns. Quarterback Brandon Connette warf zwei Touchdown-Pässe und erlief einen selber. Ersatz-Spielmacher Sonny Weishaupt steuerte zwei weitere Touchdowns bei und Runningback Meril Zero ebenfalls zwei. Spieler, die bei einer rundum starken Leistung herausstachen.

Mit einem Sieg gegen Kiel am Samstag (18 Uhr, Eintracht-Stadion) würden die Lions die reguläre Saison ungeschlagen beenden. Nach 2014 und 2017 dann das bereits dritte Mal unter Cheftrainer Troy Tomlin. Im Kampf um Platz 2 in der Nordgruppe gelang Dresden ein 31:14-Sieg gegen Hildesheim, wodurch die Sachsen die Invaders am vorletzten Spieltag überholten.

^