Die Lions wollen den Titel | Neue Braunschweiger
12. Oktober 2019
Sport

Die Lions wollen den Titel

Football: Im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft geht es heute gegen Schwäbisch Hall

Auf Runningback Christopher McClendon liegt ein großer Teil der Angriffs-Last. Foto: Susanne Hübner/imago images

Braunschweig. Der Schmerz sitzt tief bei den New Yorker Lions. Das Endspiel 2017 mit 13:14 gegen die Schwäbisch Hall Unicorns verloren, das Halbfinale 2018 mit 17:20 nach doppelter Verlängerung gegen Frankfurt. Am Samstag wollen sie den Schmerz überwinden und die Kampagne „Come back stronger“ erfolgreich beenden.

Die Lions kommen nach Niederlagen stärker zurück, das ist die deutliche Botschaft vor dem German Bowl heute in Frankfurt am Main gegen Schwäbisch Hall. Der Favorit sind die Braunschweiger in diesem Aufeinandertreffen der deutschen Footballgiganten der vergangenen Jahre aber nicht. Die Süddeutschen haben sich seit dem Finale 2014 kontinuierlich an den Deutschen Rekordmeister herangearbeitet und ihn schließlich überholt. Nach drei Final-Niederlagen gegen die Lions setzten sich die Unicorns 2017 auf den Deutschen Football-Thron und haben es sich dort eingerichtet.
In der Meistersaison selber und in allen Spielen, die folgen sollten, gingen die Haller als Sieger vom Platz. Eine beachtliche Serie, die in diesem Jahr der letztjährige Lions-Spielmacher Jadrian Clark verantwortete. Mit im Schnitt 47,2 Punkten pro Spiel führte der US-Amerikaner den erfolgreichsten Angriff der gesamten Liga an.

Die Lions reisen mit der besten Defensive der Liga nach Frankfurt – die kann heute ihre überragende Saison küren und das Fundament für den Erfolg legen. Die Haller haben ebenfalls eine starke Abwehr, die nur wenige Punkte zuließ. Das bringt die Braunschweiger in die Bredouille. Quarterback Brandon Connette verletzte sich im Halbfinale gegen Frankfurt schwer, ebenso Wide Receiver Christan Bollmann. Das schwächt die Lions-Offensive merklich. Selbst wenn die Verantwortlichen noch ein Ass aus dem Ärmel zaubern sollten, die Zeit für die Vorbereitung ist kurz. Daher liegt ein großer Teil der Last auf den Schultern von Runningback Christopher McClendon, der in dieser Saison grandiose Leistungen ablieferte.

Halls Cheftrainer Jordan Neuman sieht im Laufspiel einen, wenn nicht den entscheidenden Faktor: „In Frankfurt werden die zwei besten Laufangriffe der Liga aufeinandertreffen. Es wird deshalb sehr entscheidend sein, wer den Kampf an der Line of Scrimmage gewinnt“, erklärte der Head Coach auf der Unicorns-Website. Das Spiel wird live im Fernstehen auf Sport 1 übertragen.

Auch interessant