20. August 2019
Sport

Die Lions zerlegen die Invaders

Football: Beim 37:0 über Hildesheim zelebrieren die Braunschweiger ihre Überlegenheit

Runningback Christopher McClendon (li.) lieferte kurz vor dem letzten Seitenwechsel ein weiteres Highlight: Nach einem Punt der Invaders fand er die Lücke und lief über 90 Yards unaufhaltsam zum 0:37.  Foto: Fabian Uebe

Braunschweig. Mit einem deutlichen 37:0-Sieg haben die New Yorker Lions am Wochenende einen riesigen Schritt in Richtung Nordmeisterschaft gemacht. Beim einzig verbliebenden Rivalen im Kampf um den Titel lieferten die Braunschweiger eine konzentrierte und kraftvolle Leistung ab.

Die Hildesheim Invaders mussten chancenlos zusehen, wie die Gäste die Euphorie im Keim erstickten. Zumindest vorerst. Die Erwartungen vor dem Spiel waren hoch – und nur die Lions erfüllten sie.

In der Offensive effektiv, präzise und risikofreudig. In der Defense dominant und gnadenlos. Dieser Mix beraubte die Invaders vor mehr als 3500 Zuschauern ihrer Chance auf Gegenwehr. Was sie auch probierten, sie scheiterten an den cleveren Braunschweigern. Die waren nicht nur spielerisch besser, sondern auch mental mindestens einen Level über den Hausherren.

Bestes Beispiel der Spielausschluss von Invaders-Passempfänger Nathaniel Morris, der dauerhaft bearbeitet wurde und die Beherrschung verlor.

Bereits im ersten Spielviertel stellten die Braunschweiger die Weichen auf Sieg. Ganze 23 Punkte verbuchten die Gäste für sich. Zwei Touchdowns nach Pässen von Brandon Conette und ein Lauf des Spielmachers selber. Die Touchdowns Nummer zwei und drei wurden zudem mit zwei Extrapunkten veredelt. Die Braunschweiger Offense Line überrannte dafür einfach die Invaders-Defense, und so hatten die Ballträger leichtes Spiel. Mit dem Touchdown zum 30:0 noch vor der Pause und dem verletzungsbedingten Ausfall von Hildesheims Spielmacher Casey Therriault (Fußverletzung) war das Spiel entschieden – zu souverän sind die Braunschweiger, wenn es darum geht, ein Spiel sicher nach Hause zu bringen.

Am Sonntag haben die Lions die Chance, die Meisterschaft in der Nordgruppe der Bundesliga perfekt zu machen. Dafür müssen sie das noch sieglose Schlusslicht aus Düsseldorf schlagen.

Auch interessant