31. Dezember 2020
Soziales

Die Schwächsten nicht vergessen

Wanderausstellung rückt Kinder in Armut in den Blick

Im Mittelpunkt der Ausstellung: Die Bilder des Fotografen Klaus G. Kohn. Foto: Stadt Braunschweig/Nielsen

Die Bilder des Fotografen Klaus Kohn machen Hoffnung: Sie zeigen Jugendliche, die es geschafft haben. Die ihren Weg – vor allem ihren Berufsweg – gefunden haben. Die Wanderausstellung „Jedes Kind ist Zukunft! Jedes Kind braucht Zukunft! Jedem Kind Zukunft ermöglichen!“ macht aber auch deutlich, dass sich die Gesellschaft kümmern muss. Sie ist noch bis zum 4. Januar in der Magni-Kirche zu sehen. Die nächste Station ist der Dom.

„Wie durch ein Brennglas treten die Probleme von Kindern und Jugendlichen während der Pandemie vermehrt zutage“, sagt OB Markurth. „Unsicherheiten, Ängste, ständig neue Herausforderungen und drohende Verluste von Arbeitsplätzen verändern den Alltag der Erwachsenen. Die Auswirkungen haben direkten Einfluss auf die Kinder und Jugendlichen und sie bedürfen daher unserer besonderen Aufmerksamkeit und Achtsamkeit. Der Beirat Kinderarmut richtet den Blick auf insbesondere Kinder und Jugendliche in Armutslagen in dieser Stadt – auf ihre Belange, ihre Bedarfe und ihre Rechte.“

Die schwächsten Glieder der Kette seien Kinder und Jugendliche immer in besonderem Maße von Familienarmut betroffen, fügt Markurth hinzu. Sie brauchten zur Entwicklung und Entfaltung ihrer Potenziale nicht nur finanzielle und materielle Sicherheit, sondern auch Strukturen und Menschen, die sie wertschätzen und unterstützen.

Die Ausstellungstafeln informieren zu den folgenden Themenschwerpunkten:

Das braucht jedes Kind für ein Aufwachsen in Wohlergehen.
Kinder haben Rechte!
Corona-Krisenzeit unterm Brennglas.
Braunschweig hat alle Kinder im Blick – Braunschweig handelt.

Die Jugendlichen, die von Klaus G. Kohn porträtiert wurden, haben ihren Weg gemacht. Sie halten auf dem Foto von 2020 ihr Kinderfoto mit ihrem damaligen Berufswunsch in den Händen. „Was hat in den zwölf Jahren seit den Kinder- und Jugendfotos zum persönlichen Erfolg der Portraitierten geführt?“ – zu dieser Frage wird der Betrachter geleitet. Die Kinderbilder hatte ebenfalls Klaus Kohn für Ausstellung „Kinder im Blick“ von 2008 aufgenommen.

Geplante Ausstellungsorte und -zeiten: St. Magni-Kirche (bis 3. Januar), Dom St. Blasii (4. bis 17. Januar), BS-Energy Taubenstraße (16. Februar bis 12. März); Foyer der Stadthalle (16. bis 31. März), Braunschweigische Landessparkasse Dankwardstraße (6. bis 28. April) und Rotunde der Öffentlichen Versicherung, Theodor-Heuss-Straße 10 (15. bis 30. Juni).

Auch interessant