Die schwarze Serie am Main hält an | Neue Braunschweiger
29. November 2015
Sportliches

Die schwarze Serie am Main hält an

Basketball-Bundesliga: In Frankfurt verlieren die Löwen mit 59:70 (31:38).

Mit 22 Punkten erneut Topscorer der Löwen: Keaton Grant (mit Ball). Foto (Archiv): Ammerpohl

Von Christoph Matthies, 29.11.2015.

Braunschweig. Am Sonntagabend konnten die Löwen zum 13. Mal in Serie nicht in der Frankfurter Ballsporthalle gewinnen. Für die Skyliners war der 70:59 (38:32)-Erfolg in Liga und Europapokal dafür der zwölfte Sieg in Folge.

Es waren die Ballverluste, die den Gästen aus Braunschweig letztlich das Genick brachen. 25 an der Zahl sind zu viele, und die Frankfurter nutzten diese Nachlässigkeiten. Trotzdem hielte die Löwen dreieinhalb Viertel lang beim nun Tabellenzweiten richtig gut mit – obwohl am Ende nur zwei von ihnen mehr als fünf Zähler erzielten.

Nach gut drei Minuten brachte Playmaker Derek Needham die Gäste per Dreipunktewurf erstmals in Führung (5:4). Überhaupt fiel der Dreier bei den Löwen außergewöhnlich gut, erst im Schlussviertel sank die Quote auf immer noch vorzeigbare 43 Prozent (10/23). Ein Dreier von Keaton Grant war es auch, der einen Lauf der Hessen mit der ersten Viertelsirene stoppte – mit 18:22 lagen die Löwen nach dem ersten Durchgang zurück.

Fünf Punkte von Sid-Marlon Theis brachten die Löwen schnell wieder in Führung. Doch besonders der vielseitige Nationalspieler Johannes Voigtmann zeigte, was in ihm steckt, und stellte die Löwen-Defense vor Probleme. Zwölf seiner 17 Punkte erzielte der 23-jährige Center vor der Pause und hatte damit maßgeblichen Anteil an der Skyliners-Führung nach 20 Minuten. Die 15 Ballverluste der Löwen zu diesem Zeitpunkt waren aber auch einfach zu viele.

Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Löwen in der Zone und erzielten damit gute Ergebnisse. Gerade einmal neun Zähler glückten Frankfurt in Durchgang drei, das 47:47 nach 30 Minuten machte Mut für den Schlussabschnitt. Und da wollte es besonders Needham wissen. Per Dreier markierte er schnell das 47:50, aus der Mitteldistanz traf er zum 49:52. Doch den 17 Punkten bei Needham stand auch viel Negatives gegenüber, kein Assist, dafür aber acht Ballverluste zeugen von einer schwachen Leistung im Spielaufbau. Einen weiteren Dreier des Braunschweiger Point Guard beantwortete Voigtmann Mitte das Schlussabschnitts ebenfalls von „Downtown“ (61:55), und viel näher kamen die Löwen bis zur Schlusssirene nicht mehr an die Gastgeber heran, die nun immer einen Schritt schneller schienen als ihr Gegenüber – und diesen zu weiteren schmerzhaften Ballverlusten zwang.

Für die Löwen punkteten: Grant 22, Needham 17, Theis 5, Frease 4, Simon 3, Gasser 3, Nash 2, Gertz 2, Stevens 1.

Auch interessant