Dorf trifft erlesene Klassik | Neue Braunschweiger
18. Mai 2018
Kultur

Dorf trifft erlesene Klassik

Prager Schüler spielen zum Benefizkonzert.

Sabine Kesting, Schulleiter Jörn Scherbanowitz, Dagmar Broistedt vom Kirchenvorstand, Frank-Ullrich Vieth, Präsident beim Lions-club Wolfsburg, Wilfried Kuhn, einer der Sponsoren, sowie Martin Bauermeister, wesentlicher Initiator der Konzertreihe (von links). Foto: Erik Beyen

Von Erik Beyen, 18.05.2018.

Bahrdorf. Wenn am Freitag (1. Juni) die fünf jungen Musiker des Jan-Neruda-Gymnasiums Prag mit Solistin Eliška Cerníková und dem musikalischen Leiter der Schule, Jakub Waldmann, in der Bahrdofer Sankt Stephanus-Kirche zu ihrem Konzert einziehen, dann setzen sie eine kleine Tradition fort. Um 19 Uhr spielen sie Werke von Dvorák, Mozart, Purcell und Vivaldi. Der Eintritt für das Konzert ist frei. Erlöse aus Spenden gehen an die Grundschule in Bahrdorf und sollen dort für einen Snoezelenraum genutzt werden.

Seit fünf Jahren treffen im Gotteshaus in Bahrdorf einmal jährlich Dorf und Hochkultur zusammen, etwas, das oft bereits an der Infrastruktur scheitert. Wie gut das auch ohne eben diese Strukturen geht, haben Kirchengemeinde und der Lionsclub Wolfsbrug zunächst alleine demonstriert. Seit drei Jahren ist auch der Verein Prag live im Boot, eine Kooperation, die über den musikalischen Bereich hinaus geht. So sind die jungen Musiker zwischen 17 und 19 Jahren etwa bei Gastfamilien untergebracht.

Das Jan-Neruda-Gymnasium in Prag ist in der Tschechischen Republik die erste Adresse für angehende Profimusiker. Allein diese Tatsache und die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren stimmen die Veranstalter erwartungsvoll. Mitinitiator Martin Bauermeister vom Lionsclub Wolfsburg verspricht einen wahren Ohrenschmaus mit anschließenden Gaumenfreuden, denn die Lionsfrauen und der Förderverein der Grundschule Bahrdorf wollen ein festliches Buffet auffahren. Auch das ist so ein besonderer Aspekt dieser Konzerte im Gotteshaus. Pastorin Sabine Kestin bringt es so auf den Punkt: „Die Konzerte sind Begegnungen, Gespräche, Gemeinsamkeit. Sie sind Leben, ihr gesellschaftlicher Stellenwert unschätzbar.“

Kesting bezieht ihre Worte vor allem auch auf den Benefizgedanken. Mit ihrem Konzert unterstützen die jungen Menschen aus Prag sozuagen die Kinder der Bahrdorfer Schule, gewinnen selber aber ebenso an internationaler Erfahrung. Die Schule in Bahrdorf braucht einen Snoezelenraum, um das Schulkonzept zu komplettieren.

Auch interessant