„Du schwitzt wie bei einem Marathon“ | Neue Braunschweiger
22. Februar 2020
Buntes

„Du schwitzt wie bei einem Marathon“

Jan-Philipp Tauscher ist zum vierten Mal der Schoduvel im Karnevalsumzug

Schoduvel Jan-Philipp Tauscher arbeitet im „richtigen Leben“ am TU-Institut für Computergraphik. Fotos: Birgit Wiefel

Braunschweig. Am schlimmsten ist der Durst. „Wenn du vier Stunden lang in diesem Ding steckst, schwitzt du wie bei einem Marathon“, erzählt Jan-Philipp Tauscher und lacht.

Das „Ding“ ist in diesem Fall das Schoduvel-Kostüm. Schon zum vierten Mal mimt der sympathische 32-Jährige am Sonntag die Galionsfigur des Braunschweiger Karnevalsumzugs. Und ist stolz darauf. „Für mich ist es eine Ehre“, sagt er und musste gar nicht lange überlegen, als Zugmarschall Gerhard Baller ihm 2017 die Rolle anbot. „Karneval ist Teil unserer westlichen Kultur.“

Apropos Kultur: Nicht alle Zuschauer können mit dem Fellwesen sofort etwas anfangen, dann klärt der Mann mit der blonden Wuschelmähne gerne auf. „Der Schoduvel erinnert an das archaische Bild des Winteraustreibens. Schon vor mehr als 700 Jahren scheuchten Mägde einen Dämon oder Teufel durch Braunschweigs Straßen“, weiß Jan-Philipp Tauscher. Für den wissenschaftlichen Mitarbeiter, der sich am TU-Institut für Computergraphik eigentlich mit Hirn-Computer-Schnittstellen beschäftigt, bedeutet der Auftritt Hochleistungssport: Ganze vier Kilo wiegt das Ganzkörperkostüm, hinzu kommt die Holzmaske und ein Hut aus Filz.

„Durch die Maske fällt es mir nicht nur schwer zu sehen. Ich muss mit dem Anzug springen und rennen, werde von den Mägden immer wieder angetrieben“, erzählt Jan-Philipp, der zum Glück fit ist wie der berühmte Turnschuh: Neben seinem Job an der TU ist er Fitnesstrainer, unterrichtet Choreographien, die auf Kampfsport basieren und tanzt seit vielen Jahren. Auch das Schauspielerische liegt ihm im Blut: Der Braunschweiger arbeitet als Statist am Staatstheater und war schon in mehreren Produktionen, darunter in der „Tosca“ zu sehen.

Der Schoduvel

Und so wird Jan-Philipp am Sonntag wieder in sein Bärenfell steigen und von seiner Wohnung in der Innenstadt zum Startpunkt des Umzugs an der VW-Halle tapsen. Die Zuschauer treffen ihn dann vor dem Traditionsblock ab der Nummer 201 an. Und keine Angst: Auch wenn die Maske ganz schön gruselig ist, Schoduvel Jan-Philipp versteht Spaß und will vor allem Kinder nicht erschrecken. „Mit ihnen mache ich auch schon mal ein ‘Gib mir fünf“, verrät er …

Auch interessant