• Home
  • > >
  • Eatherton gewinnt Center-Duell, führt Löwen zum dritten Heimsieg

Eatherton gewinnt Center-Duell, führt Löwen zum dritten Heimsieg

Basketball-Bundesliga: Beim 92:86 gegen die Gießen 46ers liefert der Amerikaner stark ab

Gegen den nicht ganz austrainierten John Bryant zeigte Scott Eatherton (rechts) eine gute Leistung. Daniel Reinelt/oh

Braunschweig. Wer ist der beste Center in der Basketball-Bundesliga? Auch wenn diese Frage sicher nicht endgültig beantwortet ist, so setzte Scott Eatherton beim 92:86 (44:44)-Sieg seiner Löwen gegen die Gießen 46ers am vergangenen Sonntag doch eine deutliche Duftmarke.

Eatherton gegenüber stand mit „Big John“ Bryant der überragende Center des vergangenen Jahrzehnts in der höchsten deutschen Spielklasse. Doch Bryant, der im vergangenen Jahr in Braunschweig noch 28 Punkte markiert hatte, kam diesmal nicht recht in die Gänge und beendete die Partie mit für ihn mageren sieben Zählern und sieben Rebounds. Eatherton dagegen ließ seinen Kontrahenten – zumindest in Halbzeit zwei – wie einen Nebendarsteller aussehen und legte mit 19 Punkten und 14 Rebounds (und dazu vier Ballgewinnen) ein ganz starkes Double-Double auf. Ligaweit ist der 27-jährige Löwen-Center nach fünf absolvierten Partien übrigens der einzige Spieler, der in zwei Kategorien durchschnittlich zweistellig abliefert (16,6 Punkte, 10,2 Rebounds). Über die vergangene Saison gesehen gelang dies nur einem – Gießens John Bryant.

Nach ausgeglichener und umkämpfter erster Halbzeit konnten sich die Löwen vor 3580 Zuschauern in der VW-Halle erst im Schlussviertel so richtig absetzen. Ein Dreipunktewurf von Kostja Mushidi zum 88:74 sorgte drei Minuten vor Schluss bereits für die Vorentscheidung. Der Tabellensechste, der die Bretter klar dominierte (48:25 Rebounds), wirkte nun auch spritziger als die Gäste. „Wir waren nach zwei Wochen ohne Spiel ein bisschen eingerostet. Aber im vierten Viertel haben wir uns gefunden und defensiv wie offensiv stärker gespielt“, bilanzierte Eatherton nach seinem 100. Bundesliga-Spiel.
Neben dem Löwen-Leader, der elf seiner 19 Zähler im dritten Spielabschnitt einnetzte, punkteten auch Karim Jallow (16), Joe Lawson (15), Kostja Mushidi (11) sowie Tommy Klepeisz und Trevor Releford (beide 10) zweistellig.

^